Sport

NBA-Superstar kämpft mit Knieverletzung Bryant geht in Deutschland zum Arzt

imago13299978h.jpg

Rivalen: Kobe Bryant und seine Los Angeles Lakers unterlagen 2011 im Playoff-Viertelfinale gegen die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki - die dann Meister wurden.

(Foto: imago sportfotodienst)

Er ist einer der besten Basketballer aller Zeiten, aber momentan ist er nur Patient: Kobe Bryant laboriert weiter an seinem Achillessehnen-Riss, wann er wieder für seine Los Angeles Lakers in der NBA spielt, ist ungewiss. Hilfe sucht Bryant in Deutschland.

Basketball-Superstar Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers ist zur Behandlung einer Verletzung am rechten Knie nach Deutschland gereist. Das berichteten US-Medien ohne Angaben weiterer Details.

Wie die Los Angeles Lakers mitteilten, wird der 35-Jährige Anfang nächster Woche zurückerwartet. Der Trip nach Deutschland sei geplant gewesen, sagte Lakers-Coach Mike D'Antoni. Angeblich unterzieht sich der 15-malige Allstar einer Plasma-Therapie für das lädierte Knie, das bereits vor zwei Jahren verletzt worden war.

Kein Zeitplan für das Comeback

Bryant war bereits im Jahr 2011 zweimal zu Behandlungen an seinem rechten Knie und seinem linken Knöchel nach Düsseldorf gereist. Dabei hatte er sich einem Verfahren unterzogen, bei dem ihm Blut aus dem Knie entnommen worden war. Dieses Blut wurde in einer Zentrifuge behandelt. Dabei wurden Moleküle, die entzündliche Reaktionen hervorrufen, entfernt.

Durch die Unterbrechung seiner Aufbau- und Trainingsarbeit nach einem Achillessehnenriss am linken Fuß vor gut einem halben Jahr erscheint Bryants Einsatz zum Saisonstart fraglicher denn je. Bereits Ende September beim Medientag der Lakers, bei denen seit dem vergangenen Sommer auch der deutsche Nationalspieler Elias Harris unter Vertrag steht, hatten weder Bryant noch Trainer Mike D'Antoni eine Prognose für den Zeitpunkt eines Comebacks abgeben wollen.

Quelle: n-tv.de, sid/dpa