Sport

Neues Ziel gesteckt Buchmann peilt das "Tour-Podium" an

119256075.jpg

Emanuel Buchmann feierte in diesem Jahr auch einen Etappensieg bei der Baskenland-Rundfahrt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Deutschland-Tour steht an, doch für Emanuel Buchmann geht es bei der Rundfahrt nicht um den Gesamtsieg. Die Kapitänsrolle im Team hat ein anderer inne. Buchmann blickt deshalb voraus - und will bei der Tour de France hoch hinaus.

Radprofi Emanuel Buchmann erhöht nach seinem vierten Platz bei der diesjährigen Tour de France seine Erwartungen. "Jetzt bin ich drei Wochen mit den Besten mitgefahren und bin mir ziemlich sicher, dass das kein Eintagsfliegenereignis gewesen ist, das Ziel im nächsten Jahr ist also das Podium", sagte der 26 Jahre alte Buchmann vor dem Start der Deutschland-Tour an diesem Donnerstag. 

Der Ravensburger vom Team Bora-hansgrohe hatte sich beim größten Radrennen der Welt nur dem kolumbianischen Sieger  Egan Bernal, Vorjahreschampion Geraint Thomas und Steven Kruijswijk geschlagen geben müssen.

Selbstbewusst fügte Buchmann an: "Ich bin jetzt ein Radprofi, der zu den Topfahrern bei den großen Rundfahrten gehört. Das habe ich mir hart erarbeitet, darum verstecke ich mich auch nicht vor dieser Rolle." 

Bei der Deutschland-Tour (29. August bis 1. September) sieht er sich eher in einer Helferrolle für Teamkollege Pascal Ackermann. "Das Profil kommt meinen Stärken nicht entgegen. Es gibt kaum Berge, die meisten Erhebungen sind Sprintanstiege", sagte Buchmann. Er werde daher "für Pascal arbeiten", wie der Deutsche anfügte.

Quelle: ntv.de, bad/dpa