Sport

Fronten im Prozess verhärtet Daums Trainerstuhl wackelt

Der langwierige Kokain-Prozess vor dem Koblenzer Landgericht wirkt sich allmählich auch auf das Traineramt von Christoph Daum beim türkischen Spitzenklub aus. Nach dem enttäuschenden 1:1 von Besiktas im Punktspiel gegen den Tabellenneunten Cenclerbirligli Ankara hat Sinan Engin erneut scharfe Kritik an dem Deutschen geübt.

"Durch das häufige Fehlen von Herrn Daum haben wir die Meisterschaft und die Champions-League-Qualifikation verpasst. Sowas kann sich Besiktas nicht leisten", erklärte Manager. Zwei Spieltage vor Saisonende liegt Besiktas auf Platz drei hinter den Stadtrivalen Galatasaray und Fenerbahce.

Während türkische Medien Daum mit dem italienischen Erstligisten AC Parma in Verbindung bringen, will Besiktas-Präsident Serdar Bilgili den Ex-Bayercoach für zwei weitere Jahre halten und mit ihm ein neues Team für die kommende Saison aufbauen. "Es ist nicht die Schuld des Trainers, dass die Mannschaft in letzter Zeit so schlecht spielt. Schuld sind die schlechten Einkäufe zu Beginn der Saison, und da war er noch nicht Trainer bei uns", meinte Bilgili, der als enger Freund des "Fast-Bundestrainers" gilt.

Fronten im Prozess verhärtet

Unterdessen hat sich die Hoffnung auf ein vorzeitiges Prozess-Ende wohl in Luft aufgelöst. Am 28. Verhandlungstag haben sich die Fronten zwischen Verteidigung, Staatsanwaltschaft und der Ersten Großen Strafkammer erneut verhärtet.

"Ich fühle mich verarscht. Die Staatsanwaltschaft sprach letzte Woche noch davon, den Prozess zu beschleunigen", erklärte Daum. Im Falle einer möglichen Verurteilung kündigte Daum an, bis vor den Bundesgerichtshof zu gehen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.