Sport
1949 krönte sich Jake Lamotta gegen den französischen Favoriten Marcel Cerdan zum Mittelgewichtschampion.
1949 krönte sich Jake Lamotta gegen den französischen Favoriten Marcel Cerdan zum Mittelgewichtschampion.(Foto: dpa)
Mittwoch, 20. September 2017

Boxlegende der 1950er Jahre: Der "wilde Stier" Jake Lamotta ist tot

Der Boxsport trauert um Jake Lamotta. Der ehemaliga Mittelgewichts-Champion stirbt mit 95 Jahren in Miami an einer Lungenentzündung. Neben seinen beeindruckenden Nehmerqualitäten macht ihn ein Hollywoodfilm mit Robert De Niro in der Hauptrolle unsterblich.

Box-Legende Jake LaMotta ist bereits am Dienstag im Alter von 95 Jahren verstorben. Das teilte seine Tochter Christi via Facebook mit. Wie seine Frau Denise Baker dem Fernsehsender ABC sagte, sei LaMotta den Folgen einer Lungenentzündung in einem Pflegeheim in Miami erlegen. Der als Giacobbe LaMotta geborene Italo-Amerikaner war von 1949 bis 1951 Weltmeister im Mittelgewicht.

Lamotta wurde 95 Jahre alt.
Lamotta wurde 95 Jahre alt.(Foto: imago/Apress)

LaMotta galt als einer der Boxer mit den größten Nehmerqualitäten in der Geschichte seines Sports. 1949 kürte er sich mit einem Sieg gegen den favorisierten Franzosen Marcel Cerdan zum Weltmeister im Mittelgewicht. Mit einer Karriere-Statistik von 83 Siegen in 106 Kämpfen wurde LaMotta 1990 in die "Boxing Hall of Fame" aufgenommen.

Berühmtheit erlangte LaMotta auch durch die Hollywood-Verfilmung  seines Lebens unter dem Titel "Raging Bull" (auf deutsch: "Wie ein wilder Stier") im Jahre 1980 mit Robert De Niro in der Hauptrolle, der für seine Darstellung mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. LaMotta war insgesamt siebenmal verheiratet und hatte sechs Kinder.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen