Sport

Biathlon-WM: Boe siegt, Greis Siebter Deutsche verpassen Medaille

Die deutschen Biathleten verpassen bei der WM im russischen Chanty-Mansijsk im Einzelrennen über 20 Kilometer die Medaillenränge. Beim Sieg des Norwegers Tarjei Bö kommt Michael Greis mit einem Schießfehler als bester von vier Startern auf den siebten Rang.

2011-03-08T135424Z_01_KHM20_RTRMDNP_3_BIATHLON.JPG2616986860962458302.jpg

Sieger über die 20 Kilometer: Tarjei Boe aus Norwegen.

(Foto: REUTERS)

Die deutschen Biathleten sind im WM-Einzel im russischen Chanty-Mansijsk ohne Medaille geblieben. Beim Sieg des Norwegers Tarjei Boe lief Michael Greis aus Nesselwang nach 20 Kilometern mit einem Schießfehler und 1:25,5 Minuten Rückstand als bester Deutscher auf Platz sieben. Silber sicherte sich der Russe Maxim Maximow (0:40 Minuten zurück) vor Christoph Sumann aus Österreich (0:45,5).

Andreas Birnbacher (Schleching) patzte ebenfalls einmal am Schießstand und wurde Achter. Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/3 Schießfehler) und Daniel Böhm (Buntenbock/2) belegten die Plätze 15 und 29. "Alles in allem war es ein gutes Rennen. Ich habe versucht, nach hinten raus Druck zu machen. Gut war, dass ich Carl Johan Bergman als Anhaltspunkt vor mir hatte", sagte Greis. Der neue Weltmeister Boe vergoss nach seinem ersten Einzel-Gold Freudentränen: "Es ist sehr emotional für mich. Es ist mein erstes Gold, das ist ein Traum für mich."

Titelverteidiger Ole Einar Björndalen verpasste als Sechster das Podium deutlich. Auf Christoph Stehan aus Oberhof, der 2009 in Pyeongchang noch Vizeweltmeister war, hatten die Bundestrainer Mark Kirchner und Fritz Fischer zugunsten von Böhm verzichtet.

Quelle: n-tv.de, sid/dpa

Mehr zum Thema