Sport

Europaliga: Nis oder Tallinn Eintracht Frankfurt vor lösbarer Aufgabe

imago39810536h.jpg

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Die furiosen Europapokalnächte von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt können weitergehen. Diesmal muss die SGE allerdings den beschwerlichen Weg durch die Quali gehen. In der zweiten Qualifikationsrunde der Europa League warten entweder ein Rekordmeister oder ein ehemaliger Uefa-Cup-Halbfinalist.

Für den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt beginnt das nächste europäische Abenteuer in Estland oder Serbien. In der zweiten Qualifikationsrunde der Europaliga trifft der Halbfinalist der vergangenen Saison am 25. Juli auf den Sieger des Erstrundenduells zwischen dem estnischen Rekordmeister und letztjährigen Meisterschaftsdritten FC Flora Tallinn und Serbiens Vize-Meister FK Radnicki Nis. Das Rückspiel ist für den 1. August angesetzt. Das ergab die Auslosung in Nyon.

*Datenschutz

Um erneut die Gruppenphase des zweithöchsten europäischen Klub-Wettbewerbs zu erreichen, müsste die Eintracht im Anschluss auch noch die dritte Qualifikationsrunde sowie die Play-offs überstehen. In der Vorsaison waren die Frankfurter als deutscher Pokalsieger dafür direkt qualifiziert. Nach einer furiosen Spielzeit in der Europaliga scheiterten sie erst im Halbfinale im Elfmeterschießen am späteren Cup-Gewinner FC Chelsea.

Tallinn und Nis tragen ihr Duell am 11. und 18. Juli aus. Während die serbische SuperLiga zwei Tage später offiziell startet, ist die Saison in Estland in vollem Gange. Nach 16 von 36 Spieltagen ist Tallinn Tabellenführer. Radnički Niš konnte 1982 einen internationalen Erfolg verbuchen, als die Mannschaft bis ins Halbfinale des Uefa-Pokals vorstieß und dort erst gegen den Hamburger SV.

Quelle: n-tv.de, dbe/sid

Mehr zum Thema