Sport

Bester Stürmer der WM Eishockey-Welt bestaunt Tim Stützle

2d6df7a833ca07de18f62017a4b6bee9.jpg

Neuer Superstar?

(Foto: AP)

Große Ehre für Tim Stützle: Das deutsche Toptalent wird vom Eishockey-Weltverband als bester Angreifer der U20-WM ausgezeichnet. Die Ottawa Senators hatten Stützle, der in fünf Partien fünf Tore erzielte und fünf Vorlagen gab, zuletzt schon mit einem Vertrag für die NHL ausgestattet.

Eishockey-Jungstar Tim Stützle ist nach seinen herausragenden Leistungen bei der U20-WM in Edmonton vom Weltverband IIHF zum Stürmer des Turniers gewählt worden. Diese Auszeichnung könne man "gar nicht hoch genug einstufen", sagte Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), dem Sportinformationsdienst: "Er hat ja sogar noch zwei Spiele weniger gespielt und ist es trotzdem geworden. Da sieht man, was er für einen Einschlag im internationalen Eishockey geschafft hat."

Stützle habe die Ausstrahlung, "dass er auch ein Superstar werden kann", betonte Reindl. Deswegen seien die Kanadier auch "so auf ihn abgefahren. Sie können sich glücklich schätzen, ihn zu haben", sagte Reindl über den neuen Stürmer der Ottawa Senators. Stützle sei ein absoluter Teamleader: "Wie er vorneweg marschiert als Kapitän und das Team geführt hat und dabei nicht abhebt. Das sind schon tolle Attribute." lobte Reindl. Nicht wenige Experten vergleichen den 18-Jährigen bereits mit dem sieben Jahre älteren Superstar Leon Draisaitl, der bei den Edmonton Oilers fast schon Kultstatus hat.

Die Auswahl von Bundestrainer Tobias Abstreiter hatte zum ersten Mal in der Geschichte ein WM-Viertelfinale erreicht und war nur knapp mit 1:2 am Mitfavoriten Russland gescheitert. Stützle hatte in fünf Spielen fünf Tore erzielt und fünf vorbereitet. Mit seiner atemberaubenden Spielweise - Alleingänge zum Verlieben, harte Checks, wunderschöne Tore - hinterließ er bei Experten und Fans in Kanada einen bleibenden Eindruck. "Die Spiele bei der WM waren toll anzuschauen, vor allem das Viertelfinale", so Reindl: "Ich habe größten Respekt und kann nur herzlichst gratulieren."

USA ringen den Erzrivalen nieder

Mehr zum Thema

Nach dem Ausscheiden machte sich Stützle direkt auf nach Ottawa ins Trainingscamp der Senators. Der Hauptstadtklub hatte den 18-Jährigen im Draft der nordamerikanischen Profiliga NHL an Position drei gezogen. Reindl traut dem gebürtigen Viersener schon in der ab 13. Januar beginnenden Spielzeit in der besten Liga der Welt Einsätze zu: "Ich glaube, dass er es schafft. Wir sehen Tim Stützle in der NHL."

Das Finale der WM gewannen übrigens die US-Junioren. Es ihr insgesamt fünfter Titel. Die Amerikaner besiegten den Titelverteidiger und Erzrivalen Kanada (Deutschland verlor gegen in der Vorrunde übrigens 2:16 gegen die Kanadier) im Finale dank des überragenden Torhüters Spencer Knight mit 2:0. Trevor Zegras von den Anaheim Ducks bereitete das erste Tor vor, erzielte das zweite selbst und wurde anschließend zum wertvollsten Spieler (MVP) des Turniers gewählt.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid