Fußballticker

Automatisch aktualisieren
 2. Bundesliga, Di., 23. Jan. 18:30 Uhr SpieltagTabelle
Bochum 0:0  Duisburg Spielbericht
Sport
Bereits 35-mal fand das Rennen am Hockenheim-Ring statt.
Bereits 35-mal fand das Rennen am Hockenheim-Ring statt.(Foto: dpa)
Donnerstag, 24. November 2016

Keine Einigung mit Ecclestone: Formel 1 kommt 2017 nicht nach Deutschland

Bittere Nachricht für alle Motorsport-Enthusiasten: Vettel, Rosberg und Co. fahren im nächsten Jahr nicht in Deutschland, der Hockenheimring springt nicht als Ersatzausrichter ein. Der Betreiber sieht die Schuld bei Formel-1-Boss Ecclestone.

Die Formel 1 fährt in der nächsten Saison wieder einen Bogen um Deutschland. Weil sich die Betreiber des Hockenheimrings und Chefvermarkter Bernie Ecclestone nicht auf einen Deal für den Grand Prix einigen konnten, wurde das für den 30. Juli geplante Rennen aus dem neuesten Kalender-Entwurf für 2017 gestrichen. Ring-Geschäftsführer Georg Seiler beklagte, es habe von Ecclestone kein Angebot gegeben, "in welchem sämtliche wirtschaftlichen Risiken ausgeschlossen gewesen wären, was stets unsere Bedingung als möglicher Austragungsort war."

Zuvor hatte das Fachmagazin "Auto, Motor und Sport" berichtet, dass die Rennställe für ihre Reiseplanungen bereits über das erneute Aus für den Großen Preis von Deutschland informiert worden seien. "Dies ist zwar bedauerlich, aber nicht überraschend, zumal ein Termin nur unter Vorbehalt genannt wurde und kein Formel-1-Vertragsverhältnis für den Hockenheimring bestand", sagte Seiler.

Finanzielle Mittel fehlen

Der Weltrat des Internationalen Automobilverbands Fia tagt am 30. November in Wien, dann soll der endgültige Formel-1-Kalender verabschiedet werden. 2015 war das Rennen in Deutschland abgesagt worden, weil weder der Nürburgring noch Hockenheim eine finanzielle Einigung mit Ecclestone erzielen konnten. Der Brite hatte immer wieder Zweifel an einem Deutschland-Rennen im Jahr 2017 genährt und Subventionen für die Streckenbetreiber ausgeschlossen.

Hockenheim trug zuletzt aus Kostengründen nur noch alle zwei Jahre das Deutschland-Rennen aus und wäre im Rahmen dieser Vereinbarung 2018 wieder an der Reihe. Der Nürburgring gehört nach der Insolvenz der Betreiber-Gesellschaft nicht mehr zum Kreis der Formel-1-Gastgeber.

Ausfall ändert internationale Rennplanung

Insgesamt fuhr die Formel 1 schon 76 Mal in Deutschland, davon 35 Mal in Hockenheim und sogar 40 Mal auf dem Nürburgring. 1959 fand der Grand Prix auf der Avus in Berlin statt.

Im Gegensatz zum deutschen Rennen sollen die ebenfalls nur vorläufig in den Kalender aufgenommenen Grand Prix in Kanada und Brasilien für 2017 sicher sein. Damit hätte die nächste Saison 20 Etappen.

Im Fall der endgültigen Streichung des Deutschland-Rennens soll der Grand Prix von Ungarn vom 23. Juli auf den 30. Juli rutschen. Danach gäbe es eine dreiwöchige Sommerpause. Auch in der zweiten Saisonhälfte soll es eine Änderung geben. Singapur und Malaysia tauschen demnach die Plätze.

Das Rennen in Singapur soll am 17. September ausgetragen werden, Malaysia am 1. Oktober eine Woche vor dem Lauf in Japan. Die ersten Formel-1-Wintertests sollen vom 27. Februar bis zum 2. März in Barcelona stattfinden.

Quelle: n-tv.de