Sport

Tennis Frankreich gewinnt Davis Cup

Frankreich hat das 90. Daviscup-Finale in Melbourne gegen Gastgeber Australien mit 3:2 gewonnen. Den insgesamt neunten Triumph der Franzosen machte Nicolas Escude im Schlusseinzel mit seinem 7:6 (7:3), 6:7 (5:7), 6:3, 6:3-Sieg über Linkshänder Wayne Arthurs perfekt.

Zuvor hatte US-Open-Sieger und Weltmeister Lleyton Hewitt mit einem 6:3, 6:2, 6:3 über Sebastien Grosjean zum 2:2 ausgeglichen. Arthurs war anschließend für seinen verletzten Teamkollegen Patrick Rafter zum Einsatz gekommen.

Den Grundstein zum französischen Erfolg hatte Escude am Freitag mit einem Fünfsatzsieg über Hewitt gelegt, anschließend schaffte Rafter in drei Sätzen gegen Grosjean den Ausgleich. Im Doppel am Samstag hatten Hewitt/Rafter eine Viersatzniederlage gegen Cedric Pioline und Fabrice Santoro erlitten.

Australien war bereits 27 Mal Daviscupsieger. Vor zwei Jahren standen sich Australien und Frankreich bereits schon einmal im Finale in Frankreich gegenüber: Es siegten die Vertreter des fünften Kontinents.

Quelle: n-tv.de