Sport

Urlaub trotz Ausgangssperre Freerider verlegt Skipiste ins Wohnzimmer

Warum auf den Skiurlaub verzichten, wenn wegen der Coronavirus-Pandemie eine Ausgangssperre herrscht? Das dachte sich der spanische Freerider Philipp Klein Herrero - und verstößt dabei nicht einmal gegen die Maßnahmen. Das Video von seinem Trip im eigenen Wohnzimmer wird zum Internet-Hit.

Weil er wegen der Coronavirus-Pandemie seinen Skiurlaub nicht mehr antreten konnte, hat ein Spanier die Skipiste kurzerhand in sein Wohnzimmer verlegt. "Ich hatte einen Geistesblitz an Kreativität", sagte der 28-jährige Philipp Klein Herrero. Das Ergebnis war ein 57 Sekunden dauerndes Video namens "Freeride at home", das im Internet bereits mehrere tausendmal angeklickt wurde.

"An dem Tag, als Spanien eine Ausgangssperre für das ganze Land verhängte, hatte ich ein Busticket nach La Grave in Frankreich für eine Woche Skiurlaub mit meiner Familie", sagte Klein Herrero. Er habe das ganze Jahr auf die Reise gespart, alles sei vorbereitet gewesen, berichtete der Ingenieur beim spanischen Autohersteller Seat.

"Ich hätte in diesen Bus steigen können, aber als ich sah, wie die Situation minütlich schlimmer wurde, dachte ich, dass es etwas unmoralisch sei, Skifahren zu gehen, während in Spanien die Menschen starben", sagte Klein Herrero. Also habe er darüber nachgedacht, wie er Skifahren könne, "ohne das Wohnzimmer zu verlassen", schrieb er bei der Veröffentlichung des Videos.

In dem Video erklimmt er schließlich einen schneebedeckten Berg aus weißen Laken und beginnt dann mit der Abfahrt - die in einem Aufprall mündet. "Bleibt sicher, bleibt zu Hause", heißt es am Ende.

Quelle: ntv.de, ara/AFP