Sport

Jetzt doch ein Box-Comeback? Fury will "Game of Thrones"-Giganten ausknocken

b3607ef5e7f9f333cac3b6b65391594b.jpg

Tyson Fury hätte doch nochmal Lust auf einen Boxkampf.

(Foto: Action Images via Reuters)

Seit Monaten wird über ein Comeback von Tyson Fury spekuliert. Der ebenso extrovertierte wie egozentrische Box-Star war nach seinem Sieg gegen Dillian Whyte im April offiziell in seine Sportler-Rente gegangen. Doch nun lässt der Brite abermals aufhorchen.

Kehrt Tyson Fury doch nochmal in den Ring zurück? Eigentlich wollte der 33-Jährige ja nicht mehr kämpfen, ein Showevent gegen Hafthor "Thor" Bjornsson könnte den Schwergewichts-Champion aber wohl zum Umdenken bewegen. Im Interview mit dem "Telegraph" bestätigte Fury Gedankenspiele über einen Showkampf gegen den Isländer. "Das würde ein bisschen Spaß machen", sagte der selbsternannte "Gypsy King". Er fände es großartig, "vor – sagen wir – 70.000 Fans da reinzugehen und ihm zu zeigen, worum es beim Boxen geht, ihn aus dem Konzept zu bringen und ihn auszuknocken."

Der Box-Rentner bestätigte Gespräche mit Bjornssons Team. Ein mögliches Event sei "definitiv etwas, an dem ich interessiert bin". Bjornsson ist aus seiner Rolle als Gregor Clegane aus der Serie "Game of Thrones" sehr bekannt. 2018 konnte sich der 33-Jährige zudem zum "World's Strongest Man" krönen. "Ich weiß, dass es Verhandlungen und Gespräche gibt, aber nichts ist abgeschlossen", soll der Isländer Pläne über einen möglichen Fury-Kampf bei "IFL TV" bestätigt haben.

Mehr zum Thema

Das Event könnte offenbar im November stattfinden. Um offizielle Titel würde es natürlich nicht gehen. Ob Fury seine Karriere noch einmal richtig aufnehmen wird, bleibt weiterhin unklar. Der Brite hatte in den vergangenen Monaten immer wieder Anspielungen in diese Richtung gemacht. So liebäugelt Fury nach eigener Aussage mit einem Kampf gegen seinen Landsmann Anthony Joshua, der zunächst im August auf den Weltmeister Oleksandr Usyk trifft. Sollte der Ukrainer den Rückkampf gegen den entthronten Joshua gewinnen, sei ein Vereinigungsfight denkbar: Der Ukrainer hält die Gürtel der Verbände WBA, WBO und IBF.

Mitte Juni hatte Fury dagegen betont: "Ich bin zufrieden im Ruhestand und es wird die Leute eine halbe Milliarde kosten, mich aus dem Ruhestand herauszuholen." Mit einem Comeback, so seine unbescheidene Ansage, würde er auch die Ehre des britischen Boxsports retten: "Wenn AJ wieder geschlagen wird, dann gibt es nur noch einen Mann, der diese großartige Kämpfernation erlösen kann, und der heißt Tyson Fury. Ich kann alle Probleme lösen, ich bin nur einen Anruf entfernt. Aber es kostet eine halbe Milliarde."

Quelle: ntv.de, tno mit sport.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen