Meldungen

Japan ist hochmotiviert Holland will zaubern

Das "Oranje"-Team will in seiner zweiten Partie auch spielerisch glänzen. Doch auf den Luxus, personell aus dem Vollen schöpfen zu können, verzichtet Bondscoach van Marwijk wohl im Duell gegen Japan. Die kessen Asiaten rechnen sich nach ihrem 1:0 über Kamerun erneut etwas aus.

South_Africa_Netherlands_WCup_Soccer_FAS106.jpg1730911151763257022.jpg

Arjen Robben brennt auf seinen ersten WM-Einsatz.

(Foto: AP)

Dem Pflichtsieg soll der Ballzauber folgen, auch wenn Arjen Robben nur eine Option für den ärgsten Notfall ist. Nach dem mühsamen Auftakterfolg gegen Dänemark wollen die Filigran- Techniker aus den Niederlanden im zweiten Gruppenspiel gegen Japan auch ohne den wiedergenesenen Star von Bayern München spielerisch überzeugen. "Ich denke, die Japaner liegen uns besser, weil sie uns mehr Räume geben werden", sagte Rafael van der Vaart vor dem Duell mit den Asiaten an diesem Samstag (13.30/ARD und im n-tv.de-Liveticker) in Durban.

Erstmals konnte Robben am Freitag in Durban beim Abschlusstraining im Princess-Magogo-Stadion, in das man wegen des schlechten Rasens in der WM-Arena ausweichen musste, eine komplette Übungseinheit mit der "Elftal" absolvieren. Sein Muskelfaserriss ist auskuriert, er brennt auf seinen WM-Einsatz. "Er hat jetzt zum ersten Mal alles mitmachen lassen", bremste Bert van Marwijk Robbens Ehrgeiz. Der Bondscoach will kein Risiko eingehen, auch wenn er sich ein Hintertürchen offen ließ. "Normalerweise spielt Robben noch nicht. Aber man weiß ja nie."

Letzte Chance für van der Vaart?

Die Japaner haben mit ihrem "Dreier" gegen Kamerun Selbstvertrauen getankt. "Wir werden die Holländer schlagen", sagte Siegtorschütze Keisuke Honda nach dem ersten WM-Erfolg außerhalb der Heimat. Jedoch konnte der dreimalige Asienmeister gegen die Niederlande noch nie gewinnen. Zuletzt siegte die "Elftal" im September 2009 in Enschede glatt 3:0. "Das Ergebnis hört sich deutlich an. Aber wir haben uns schwergetan. Japan spielt sehr aggressiv. Es wird nicht einfach, wir werden sie nicht unterschätzen", meinte Liverpool-Stürmer Dirk Kuyt. Schmunzelnd verriet er, dass er und viele Teamkollegen gerne Sushi essen: "Ich hoffe, wir werden das auch morgen zum Abendessen haben."

2rkh0417.jpg5479113577693369796.jpg

Wenn wir schlecht spielen, liegt es immer an mir: Rafael van der Vaart.

(Foto: dpa)

Van Marwijk vertraut jener Elf, die gegen die Dänen glanzlos siegte. Auch die beiden zum Auftakt enttäuschenden Stars van der Vaart und Robin van Persie erhalten eine neue Chance. Van der Vaart, der beim Abschlusstraining einen Ball von Kuyt ins Gesicht bekam, machte seinem Ärger über die Kritik an seiner jüngsten Leistung Luft. "Wenn wir schlecht spielen, liegt es immer an mir. Das bin ich inzwischen gewohnt", sagte der Ex-Hamburger, der Eljero Elias heißen Atem im Nacken spürt. Der HSV-Stürmer sorgte nach der Einwechselung gegen die Dänen für viel Dampf am linken Flügel - jener Position, auf die van der Vaart abgeschoben wurde, weil ihm Wesley Sneijder in der Zentrale vorgezogen wird. Eine weitere biedere Leistung, und van der Vaart könnte sich im weiteren WM-Verlauf auf der Bank wiederfinden. Zumal Robben spätestens zum Achtelfinale ins Team drängt.

Bommel erwartet "keinen Spaziergang"

Van Marwijk lässt sich von den traditionellen Diskussionen in der Heimat nicht aus der Ruhe bringen. "Schon erstaunlich, dass die Menschen, die in der Vorbereitung immer nach den 'Großen Vier' gerufen haben, nun fordern, dass Elia für van der Vaart spielt", sagte der frühere Coach von Borussia Dortmund gelassen.

Nachdem die Oranje-Stars gegen die Skandinavier noch stark mit der Höhenluft in Johannesburg zu kämpfen hatten, freuen sie sich nun auf das deutlich tiefer gelegene Durban. "Ich denke, dass es ein Vorteil ist, dass wir aus der Höhe nach unten kommen", sagte Mark van Bommel. Der Bayern-Kapitän erwartet aber keinen Spaziergang. "Alle reden bereits vom Achtelfinale, doch wir müssen unsere Spiele erst noch gewinnen", meinte der Schwiegersohn von Coach van Marwijk.

Quelle: ntv.de, dpa