Sport

Ex-Fifa-Chef im Krankenhaus Joseph Blatter geht es schon besser

204048869.jpg

Sepp Blatter stand 17 Jahre lang an der Spitze der Fifa.

(Foto: picture alliance/dpa/KEYSTONE)

Der frühere Chef der Fifa, Joseph Blatter, befindet sich in ärztlicher Behandlung. Sein Gesundheitszustand sei ernst gewesen, hat sich aber inzwischen wieder verbessert. Laut seiner Tochter braucht der Ex-Funktionär nun Zeit und Ruhe, um sich zu erholen.

Der langjährige Fifa-Präsident Joseph Blatter ist nach offenbar schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen auf dem Weg der Besserung. Wie sein Sprecher auf Anfrage bestätigte, befinde sich der 84-Jährige weiter im Krankenhaus. Die Lage sei ernst gewesen, aber nun gehe es aufwärts. Weitere Details wurden nicht genannt.

Zuvor berichtete die Schweizer Tageszeitung "Blick" unter Berufung auf seine Tochter Corinne Blatter Andenmatten, dass der Zustand des ehemaligen Chefs des Fußball-Weltverbandes ernst sei. Er habe aber nicht in Lebensgefahr geschwebt. Über die Art der Beschwerden wurde nichts bekannt.

"Mein Vater ist im Spital. Es geht ihm jeden Tag besser. Aber er braucht Zeit und Ruhe", sagte Corinne Blatter Andenmatten dem Blatt. Es ist nicht das erste Mal, dass Blatter mit gesundheitlichen Problemen kämpft. 2015 musste er nach einem Kollaps des Immunsystems auf der Intensivstation behandelt werden.

Blatter führte die Fifa von 1998 bis 2016. Nach massiven Korruptionsvorwürfen gegen den Fußball-Weltverband hatte er 2015 widerwillig seinen Rücktritt angekündigt. Vorausgegangen war eine Sperre durch die hauseigene Ethikkommission. Diese sperrte Blatter bis 2021 für alle Fußballaktivitäten. Ein Berufungsgericht reduzierte die Sperre später um zwei Jahre. Blatter blieb bis Februar 2016 im Amt, ihm folgte Gianni Infantino. Ebenfalls 2016 unterzog sich Blatter einer Hautkrebs-Operation.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa/sid