Sport

Sieg über Frankfurt Lions Kölner Haie wieder vorn

Bundestrainer Hans Zach bleibt mit dem deutschen Eishockey-Meister Kölner Haie auch am dritten Spieltag an der Spitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Gegen die Frankfurt Lions und Ex-Coach Lance Nethery siegten die Haie trotz mäßiger Leistung 3:1 (2:0, 0:1, 1:0) und lösten die Eisbären Berlin (2:0 bei den Hannover Scorpions) nach nur einem Tag wieder an der Spitzenposition ab.

Vizemeister Adler Mannheim überzeugte nach der 2:3-Pleite beim vermeintlichen Abstiegskandidaten Iserlohn Roosters wiederum nicht und mühte sich gegen die Schwenninger Wild Wings zu einem 4:1 (2:0, 0:1, 2:0)-Sieg. Iserlohn unterlag 2:3 (0:1, 1:2, 1:0) bei den Nürnberg Ice Tigers.

Dagegen sind die Hamburg Freezers auch nach dem zweiten (Auswärts)-Spiel noch ohne Punkt. Bei den Augsburger Panthern unterlag der von München an die Elbe umgezogene Meister von 2000 3:4 (1:1, 1:2, 1:1). Weil die neue Color-Line-Arena erst im November die Pforten öffnet, müssen die Freezers zunächst zwölf Mal in Folge in fremden Hallen antreten.

Kölner Arbeitssieg

Meister Köln war vor 9.700 Zuschauern in der Kölnarena im ersten Drittel überlegen und führte gegen die durch zahlreiche Strafzeiten geschwächten Frankfurter nach Treffern von Dwayne Norris und Alex Hicks verdient 2:0. Im zweiten Durchgang stellte Nethery die Hessen besser ein, die nun klar überlegenen Gäste kamen aber nur zu einem Tor durch Greg Adams. Dave McLlwain sorgte 18 Sekunden vor dem Ende für das erlösende 3:1.

Mannheim trotz 4:1 schwach

Im Gegensatz zum Titelverteidiger hatte der ersatzgeschwächte Ex-Meister aus Mannheim gegen Schwenningen bereits von Beginn an große Probleme und lag in der ersten Pause durch ein Tor von Jochen Molling auch zurück. Als die harmlosen Gäste zwischen der 24. und der 27. Minute vier Strafzeiten verkraften mussten, gelang Mike Kennedy der schmeichelhafte Ausgleich. Tomas Martinec, Steve Junker und Andy Roach sorgten noch für den letztlich deutlichen Sieg.

Quelle: ntv.de