Sport

Überraschung in Wimbledon Maria Scharapowa blamiert sich

106220286.jpg

Aus in der ersten Runde: Maria Scharapowa auf dem heiligen Rasen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Insgesamt sammelt Maria Scharapowa Titel bei fünf Grand-Slam-Turnieren. 2004 gewinnt sie Wimbledon. Das ist in diesem Jahr nicht möglich. Die Russin scheitert unerwartet in der ersten Runde.

Die ehemalige Weltranglisten-Erste Maria Scharapowa hat in Wimbledon ein blamables Erstrunden-Aus hinnehmen müssen. Die russische Weltklasse-Tennisspielerin schied gegen ihre Landsfrau Witalia Djatschenko 7:6 (7:3), 6:7 (3:7), 4:6 aus.

Nach 3:08 Stunden unterlief Scharapowa beim ersten Matchball der Außenseiterin ein Doppelfehler. Djatschenko wird in der Weltrangliste lediglich auf Platz 132 geführt und erreichte über die Qualifikation das Hauptfeld der Traditionsveranstaltung im Südwesten Londons.

Nach ihrer Dopingsperre war die 31-jährige Scharapowa nicht mehr an ihre frühere Klasse herangekommen. In Wimbledon hatte die fünfmalige Grand-Slam-Turniersiegerin im Jahr 2004 triumphiert.

Quelle: n-tv.de, bad/dpüa/sid