Sport

Hoher Sieg für Brasilien Mexikaner schicken Kroaten nach Hause

RTR3VCXW.jpg

(Foto: REUTERS)

Nach den Niederlanden holt sich auch Brasilien den ersten Platz in seiner WM-Gruppe. Im Achtelfinale trifft die Seleção nun am Samstag auf Chile. Für die Kroaten ist das Turnier jedoch vorbei. Gegen die bärenstarken Mexikaner haben sie keine Chance.

RTR3VD06.jpg

Die Brasilianer wollen am 13. Juli den 6. WM-Titel holen.

(Foto: REUTERS)

Erleichterung in Brasilien, Jubel in Mexiko, Enttäuschung in Kroatien: Auf den letzten Drücker haben sich Gastgeber Brasilien und Mexiko für das Achtelfinale der Fußball-WM qualifiziert. Die Seleção besiegte am letzten Spieltag der Gruppe A dank Superstar Neymar die Kameruner mit 4:1 (2:1), im zeitgleichen "Alles-oder-Nichts"-Spiel zwischen Kroatien und Mexiko behielten die Lateinamerikaner mit 3:1 (0:0) die Oberhand.

Brasilien beendete die Vorrunde vor allem wegen der Treffer von Neymar (17./35.) als Gruppensieger und entging damit einem Achtelfinal-Duell mit Vize-Weltmeister Niederlande. Die Elftal hatte zuvor im "Endspiel" der Gruppe B Chile mit 2:0 (0:0) geschlagen und sich ihrerseits den ersten Platz gesichert, sodass am 28. Juni in Belo Horizonte Brasilien und Chile sowie einen Tag später in Fortaleza die Niederlande und Mexiko aufeinandertreffen.

Brasilien macht die 100 voll

Brasilien, für das noch Fred (49.) und Fernandinho (84.) trafen, startete sein 100. WM-Spiel mit überfallartigen Angriffen, nach gelungenen Offensivaktionen feuerten die Spieler der Gastgeber die ohnehin schon euphorisierten Fans immer wieder an. Kein Wunder, denn im Falle einer höheren Niederlage hätte theoretisch und bei ungünstigem Verlauf des Parallelspiels zwischen Mexiko und Kroatien sogar noch das Horrorszenario schlechthin, das Vorrunden-Aus, gedroht.

RTR3VCYG.jpg

Javier Hernandez bejubelt seinen Treffer gegen Kroatien.

(Foto: REUTERS)

In der vierten Minute hatte Paulinho schon die große Chance zur Führung, doch erst Neymar schoss seine Mannschaft auf die Siegerstraße. Luiz Gustavo hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, passte flach in den Strafraum, wo der Superstar eiskalt vollstreckte. Nach Kameruns Ausgleich durch den Schalker Joel Matip (26.) war Neymar mit einem Flachschuss erneut erfolgreich - mit seinem vierten Treffer übernahm der 22-Jährige zudem die Spitze in der WM-Torjägerliste, unter anderem vor dem dreimal erfolgreichen Thomas Müller. Nach der Pause - der völlig lockere Neymar hatte sich im Kabinengang mit Ordnern fotografieren lassen - legten die Gastgeber wieder los wie die Feuerwehr. Erst nach Freds Treffer schaltete Brasilien einen Gang zurück und schonte Kräfte für die Runde der letzten 16.

Endstation Achtelfinale?

In Recife erlöste Routinier Rafael Márquez (72.) die Mexikaner, drei Minuten später erhöhte Andrés Guardado, ehe auch noch Javier Hernández (82.) traf. Zuvor war es im Duell um den zweiten Platz im Achtelfinale bisweilen hitzig zur Sache gegangen. Die Kroaten, für die der Wolfsburger Ivan Perisic (87.) traf, standen aufgrund der Situation im Parallelspiel früh unter Druck - sie benötigten einen Sieg.

Mexiko aber verteidigte in der verbissen geführten Begegnung sehr gut, verteidigte geschickt und startete immer wieder gefährliche Konter: Einer davon führte zum zweiten Treffer. Das erste Tor köpfte Marquez nach einem Eckball, Kroatiens Torhüter Stipe Pletikosa sah nicht gut aus. Bei den vergangenen fünf Weltmeisterschaften war Mexiko ebenfalls ins Achtelfinale eingezogen, dort aber jeweils gleich gescheitert.

Quelle: ntv.de, Oliver Mucha und Christoph Stukenbrock, sid