Sport

Eisbären verpassen DEL-Playoffs Münchens Traum von Titelverteidigung lebt

fd9edf479ea67f9d0b5c492f4e8eb888.jpg

(Foto: dpa)

Als zweites DEL-Team schafft nun auch der EHC Red Bull München den verfrühten Sprung ins Halbfinale der Playoffs. Der Titelverteidiger setzt sich gegen die Eisbären Berlin durch. In der nächsten Runde wartet Mitfavorit Adler Mannheim.

Titelverteidiger Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den Einzug ins Playoff-Halbfinale perfekt gemacht. Die Münchner siegten bei den Eisbären Berlin 4:3 (4:1, 0:2, 0:0) und setzten sich in der Best-of-Seven-Serie mit 4:2 durch.

Dagegen kommt es in den Duellen zwischen dem ERC Ingolstadt und den Kölner Haien sowie zwischen der Düsseldorfer EG und den Augsburger Panther am Sonntag zu einer Entscheidung in Spiel sieben. Die Kölner behielten in Ingolstadt mit 5:2 (3:0, 0:2, 2:0) die Oberhand und glichen ihre Viertelfinalserie ebenso zum 3:3 aus wie der rheinische Rivale aus Düsseldorf beim 4:3 (0:2, 1:1, 2:0, 1:0) nach Verlängerung gegen die Panther.

In Berlin lieferte der Titelverteidiger ein fast perfektes erstes Drittel ab. Maximilian Kastner (6.), Mads Christensen (14.), Michael Wolf (17.) und Justin Shugg (18.) sorgten mit ihren Toren dafür, dass die Gäste mit 4:1 in die erste Pause gingen. James Sheppard (9.) hatte zum 1:1 getroffen. Anschließend kamen die Berliner durch Marcel Noebels (30.) und Jamison MacQueen (34.) wieder heran, letztendlich reichte es für den einstigen Serienmeister aber nicht mehr.

Für Köln sorgte Felix Schütz mit einem Dreierpack (11., 14., 55.) fast im Alleingang für den Sieg. Zudem waren noch Alexander Oblinger (5.) sowie Jason Akeson (60.) erfolgreich, bei den Gastgebern trafen Benedikt Kohl (27.) und Brett Olson (34.) Augsburg gelang in Düsseldorf ein Blitzstart. Nach knapp sechs Minuten führten die Gäste durch Matthew Fraser und Andrea Le Blanc mit 2:0, nach 40 Minuten stand es nach Treffern des Düsseldorfers Jaedon Descheneau (32.) und des Augsburgers Braden Lamb (36.) 3:1. Alexander Barta (50.) brachte die DEG nochmal heran, Kevin Marshall (60.) rettete sein Team kurz vor Schluss in die Verlängerung, in der erneut Descheneau schnell den Siegtreffer erzielte.

Als erstes Team hatten die Adler Mannheim am vergangenen Sonntag den Halbfinaleinzug perfekt gemacht. Der Hauptrundensieger setzte sich in der Serie gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 4:1 durch.

Quelle: ntv.de, lou/sid