Sport

"Schock" bei Snooker-WM O'Sullivan blamiert sich gegen Amateur Cahill

9cb3567eae9a6ab3ef575591cda38d76.jpg

Superstar O'Sullivan ist bei der Snooker-WM sensationell in der ersten Runde gescheitert.

(Foto: dpa)

Fünffacher Weltmeister gegen Amateur: Zum Auftakt der Snooker-WM erwischt Superstar O'Sullivan ein dankbares Los. Doch sein Gegner Cahill erweist sich am grünen Tisch als extrem nervenstark und sorgt für eine Sensation. Der geschlagene Weltranglistenerste flüchtet sich danach in Wehklagen.

Der fünfmalige Weltmeister Ronnie O'Sullivan ist bei der Snooker-WM sensationell in der ersten Runde an einem Amateur gescheitert. Der Engländer musste sich im Crucible Theatre in Sheffield seinem Landsmann James Cahill mit 8:10 geschlagen geben. O'Sullivan galt nach einer starken Saison wieder einmal als Top-Anwärter auf den Titel.

*Datenschutz

Der 23-jährige Cahill zeigte jedoch keine Nervenschwäche, als O'Sullivan einen 5:8-Rückstand aufholte. Danach vergab der 43-Jährige leichtfertig die Möglichkeit, mit 9:8 in Führung zu gehen und versenkte im 18. Frame unabsichtlich einen falschen Ball. Cahill nutzte diese Chance und entschied das Match für sich.

"Ich konnte am Ende fast nicht mehr stehen", sagte der unter Schlafstörungen leidende O'Sullivan der BBC. "Meine Gliedmaßen fühlen sich sehr schwer an, ich bin erschöpft, habe keine Energie, ich kämpfe, um wach zu bleiben. Ich fühlte mich grauenhaft. Die letzten Nächte habe ich nicht gut geschlafen."

So wirkte auch das Spiel des Superstars, der polarisiert wie kein anderer in der Szene. "The Rocket" zündete einfach nicht. Immer wieder machte er leichte Fehler, hielt seinen Gegner damit im Spiel. Und so entwickelte sich vor den ungläubigen Blicken der Fans überraschend eine Partie auf Augenhöhe. "Er hat es gut gemacht", sagte O'Sullivan anerkennend nach der Niederlage.

"Einer der größten Snooker-Schocks"

Cahill war erst über die Qualifikation in das Hauptfeld gekommen und hat kein Ranking in der Weltrangliste. Seine beste Weltranglistenposition war Platz 76 im Jahr 2014. Der Snooker-Experte des TV Senders Eurosport, Rolf Kalb, bezeichnete das frühe Aus von O'Sullivan als "eine der größten Sensationen seit Jahrzehnten". Die Seite worldsnooker.com schreibt von einem "der größten Schocks, den Snooker je gesehen hat".

O'Sullivan wartet seit 2014 auf einen Viertelfinal-Einzug, das frühe Aus gegen Cahill ist erst die vierte Auftaktniederlage bei 27 WM-Teilnahmen. "Du musst in einem psychisch und physisch guten Zustand hierherkommen. Wenn du nicht bei 100 Prozent bist, wird es härter", sagte der Engländer, der in dieser Saison bisher drei Turniere gewonnen hatte. Cahill trifft nun im Achtelfinale auf den Schotten Stephen Maguire, der sich in der ersten Runde knapp mit 10:9 gegen Pengfei Tian aus China durchsetzte.

Quelle: n-tv.de, cri/dpa/sid

Mehr zum Thema