Sport

Golf-Fans sind völlig euphorisch Tiger Woods spielt hervorragende erste Runde

9a11e5ad43ec2dcb23650a05689d3268.jpg

Läuft bei ihm.

(Foto: REUTERS)

Tiger Woods ist endlich wieder da. Der Golf-Superstar überrascht beim Masters in Augusta mit einer starken Auftaktrunde - nur 14 Monate nach seinem schweren Autounfall. Sogar der sechste Sieg bei dem Major, den sich Woods selbst zutraut, scheint nicht mehr völlig ausgeschlossen.

Golf-Superstar Tiger Woods hat 14 Monate nach seinem schweren Autounfall ein hervorragendes Comeback beim Masters in Augusta gefeiert. Der 46 Jahre alte Kalifornier beendete am Donnerstag seine erste Runde auf dem hügeligen Par-72-Kurs des Augusta National Golf Clubs mit 71 Schlägen. Tausende begeisterter Fans verfolgten den Auftritt des 15-maligen Major-Siegers auf der prachtvollen Anlage an der Magnolia Lane. "Ich bin genau da, wo ich sein muss", sagte Woods dem TV-Sender ESPN.

Deutschlands Golf-Legende Bernhard Langer beendete seine erste Runde mit einem Ergebnis von vier über Par. Zwei Bogeys auf den Bahnen 17 und 18 brachten den 64-Jährigen um ein deutlich besseres Resultat. Als der älteste Teilnehmer fertig war, spielten weitere Konkurrenten noch. Die beste Runde zu diesem Zeitpunkt hatte der Australier Cameron Smith mit 68 Schlägen gespielt.

Unter tosendem Jubel war Woods um 17.04 Uhr in einem pinken Shirt und schwarzer Hose an den Abschlag getreten. Am Ende der Runde lag der Publikumsliebling nach 18 gespielten Löchern einen Schlag unter dem Platzstandard. Das bei dem Unfall im Februar 2021 mehrfach gebrochene Bein schien ihm beim Gehen keine Probleme zu bereiten. "Ich habe mich gut gefühlt. Der harte Teil ist, sich jeden Abend zu erholen", berichtete Woods. Er werde viel Eis brauchen. Mit seinem Resultat war er zufrieden, ärgerte sich aber über "zwei dumme Fehler auf Bahn acht direkt nacheinander". An der Bahn hatte er einen von zwei Bogeys auf seiner ersten Runde.

Mehr zum Thema

Die Comeback-Ankündigung von Woods, der nach dem Unfall südlich von Los Angeles den Verlust seines rechten Beines befürchten musste, hatte die Golf-Welt in Ekstase versetzt und alles andere rund um das 86. Masters in den Schatten gestellt. Die Frage eines Journalisten, ob er sich den Masters-Sieg erneut zutraue, beantwortete Woods mit einem klaren "Ja, tue ich". Zu den Favoriten zählte er deswegen zwar nicht, bewies mit dem starken Comeback allerdings, dass er durchaus Chancen auf eine Sensation hat.

Vor 25 Jahren schrieb Woods beim Masters mit seinem ersten Major-Sieg Golf-Geschichte. 1997 gewann er mit dem Rekordvorsprung von zwölf Schlägen seinen ersten von fünf Masters-Titeln. Auch 2001, 2002 und 2005 durfte der US-Star das grüne Sieger-Jackett überstreifen. 2019 folgte dann Titel Nummer fünf. Es war nach langer Leidenszeit mit persönlichen Tiefpunkten, Verletzungen und zahlreichen Operationen eines der größten und emotionalsten Comebacks der Sport-Geschichte.

Quelle: ntv.de, tno/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen