Sport

Als letzter Formel-1-Rennstall Toro Rosso präsentiert Boliden

Als letzter Rennstall der Formel 1 hat auch die Scuderia Toro Rosso ihr neues Auto für die Saison 2009 vorgestellt. Knapp drei Wochen vor dem Auftaktrennen in Melbourne präsentierte das Überraschungsteam des Vorjahres bei den Testfahrten in Barcelona den STR4.

"Unser Ziel muss es sein, die Rennstrecke am Sonntagabend in dem Bewusstsein zu verlassen, dass wir den bestmöglichen Job gemacht haben", sagte Teamchef Franz Tost. "Wir versuchen, soviele Punkte wie möglich einzufahren. Im letzten Jahr hatten wir 39, also wäre ich mit 40 glücklich."

"Ich vermisse Sebastian"

Als Fahrer starten für Toro Rosso der Franzose Sbastien Bourdais und Neuling Sbastien Buemi. Der Schweizer übernimmt das Cockpit von Sebastian Vettel, der zum Mutterteam Red Bull gewechselt ist. Der Heppenheimer Vettel hatte im vergangenen Jahr im Toro Rosso als jüngster Fahrer der Formel-1-Geschichte einen Grand Prix gewonnen.

"Die Saison 2008 hat unsere Erwartungen übertroffen. Es wird schwer, daran in diesem Jahr anzuknüpfen", erklärte Tost. Der Österreicher bedauerte Vettels Abschied. "Ich vermisse Sebastian. Er ist ein sehr talentierter Fahrer", sagte Tost.

Das neue Gefährt wird wieder von einem Ferrari-Motor angetrieben und erinnert stark an den Red-Bull-Boliden, der bei seinen ersten Tests bereits überzeugen konnte. "Das Auto sieht gut aus und zeigt sich vielversprechend", urteilte der Toro-Rosso-Teamchef.

Auch Bourdais zeigte sich voller Vorfreude. "Ich hoffe, ich habe mehr Glück als im letzten Jahr", sagte der 30-Jährige, der in der Vorsaison zumeist in Vettels Schatten stand.

Quelle: n-tv.de