Sport

Europaliga: Hertha als Warnung Trio will ins Achtelfinale

Nach dem Aus von Hertha BSC wollen es die restlichen drei Fußball-Bundesligisten in der Europa League besser machen. Der Hamburger SV, Werder Bremen und der VfL Wolfsburg kämpfen um den Einzug ins Achtelfinale. Die Ausgangspositionen vor den Rückspielen sind unterschiedlich gut.

2pcn2621.jpg2171259636083133797.jpg

Ruud van Nistelrooy fällt im Rückspiel in Eindhoven aus.

(Foto: dpa)

Ein Team ist raus, drei deutsche Mannschaften können in der Europa League noch weiterkommen. Dabei geht auch das prestigeträchtige deutsch-niederländische Doppel-Duell in die zweite Runde: Der HSV will beim PSV Eindhoven ein 1:0 aus dem Hinspiel verteidigen. Werder braucht dagegen nach einem 0:1 gegen FC Twente Enschede vor heimischen Publikum einen Sieg. Wolfsburg will gegen den spanischen Club FC Villarreal seine gute Ausgangsposition aus dem ersten Vergleich (2:2) nutzen, um im internationalen Geschäft zu bleiben.

HSV-Trainer Bruno Labbadia musste schon vor der Abreise nach Eindhoven eine bittere Nachricht verkraften: Ruud van Nistelrooy fällt gegen seinen Ex-Verein aufgrund einer Muskelverhärtung aus. "Ich wäre sehr gerne dabei gewesen", sagte der 33 Jahre alte Torjäger, der für den PSV 62 Tore in 67 Partien erzielte. "Aber wir wollen kein Risiko eingehen." Zudem blieb Marcell Jansen wegen eines Magen-Darm-Infekts in Hamburg, Kapitän David Jarolim sitzt seine Gelbsperre ab. Hoffnungsträger Zé Roberto nimmt dagegen wieder einen der beiden Plätze im defensiven Mittelfeld ein. Der spielstarke Antreiber bekräftigte noch einmal das große Saisonziel des HSV: "Wir wollen nicht nur die nächste Runde erreichen, sondern am 12. Mai das Finale in unserer Arena spielen."

"Wir sind die bessere Mannschaft"

Ins Endspiel will auch Werder Bremen - so wie im vergangenen Jahr. Allerdings müssen Frings, Mertesacker und Co. nach der 0:1-Schlappe in Enschede um das Weiterkommen bangen. Um ins Achtelfinale einzuziehen, braucht Werder im Rückspiel kein "Wunder von der Weser", sondern einfach einen souveränen Heimsieg. "Ich denke, dass wir das Ergebnis umdrehen können", sagte Torhüter Tim Wiese optimistisch. "Wir sind die bessere Mannschaft."

2pei1652.jpg3123355958009317830.jpg

Gegen Leverkusen hatte Werder am Wochenende ein glückliches Heimremis geholt. Gegen Enschede würde das nicht reichen.

(Foto: dpa)

In der Bundesliga haben die Bremer zuletzt gegen Leverkusen Leidenschaft und Moral bewiesen. "Da war richtig Feuer unterm Dach", lobte Schaaf, der auf den gesperrten Aaron Hunt verzichten muss. Zwar sei seine Mannschaft "noch nicht ganz auf dem Niveau, das wir uns vorstellen", jedoch sah Werders Coach gute Ansätze. Für die Partie gegen das Team des ehemaligen englischen Nationaltrainers Steve McClaren forderte Schaaf: "Wir müssen entschlossener spielen."

Wolfsburg im Vorteil

Die andere grün-weiße Mannschaft aus dem Norden hat ihre Aufgabe im Hinspiel besser gelöst. Der VfL Wolfsburg hat nach dem 2:2 beim FC Villarreal gute Chancen auf die nächste Runde. "Wir haben sowohl in der Europa League als auch in der Bundesliga Rückstände aufgeholt, daraus sollten wir Kraft und Zuversicht ziehen", erklärte Trainer Lorenz-Günther Köstner, der definitiv nur bis zum Sommer Wolfsburg-Coach bleiben wird.

Sein Team hat sich in der Defensive stabilisiert. Torjäger Grafite ließ seinem Doppelpack in Spanien in der Liga einen weiteren folgen. Die Mannschaft habe gemerkt, dass sie noch gewinnen kann, sie habe füreinander gekämpft und wieder mehr Vertrauen zu sich gefasst. "Das ist auf jeden Fall ein gutes Gefühl", sagte Wolfsburgs Trainer. Vor zu großem Optimismus warnte Köstner jedoch deutlich: "Wir sind noch nicht über den Berg, die Nagelprobe wird das Spiel am Donnerstag."

Quelle: ntv.de, dpa