Sport

Kein glücklicher Tag VfB verliert gegen Chelsea

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat sein Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Chelsea London mit 0:1 (0:1) verloren.

Der Portugiese Fernando Meira besiegelte am Mittwochabend vor 42 000 Zuschauern im ausverkauften Gottlieb-Daimler-Stadion mit seinem Eigentor in der 12. Minute die bittere Heimniederlage. Damit müssen die Schwaben das Rückspiel am 9. März in London unbedingt gewinnen, um ins Viertelfinale der europäischen "Königsklasse" einzuziehen.

Noch alles offen

Für die Favoriten Manchester United und Juventus Turin wird der Weg ins Viertelfinale der Champions League steiniger als erwartet. Der englische Meister unterlag beim FC Porto mit 1:2, Vorjahres-Finalist Juventus verlor überraschend mit 0:1 bei Deportivo La Coruna.

Eine gute Ausgangsposition für den Vorstoß in die Runde der letzten Acht schuf sich Olympique Lyon mit dem 1:0-Erfolg bei Real Sociedad San Sebastian. Die Rückspiele finden am 9. März statt.

"ManU" enttäuschte

Im ersten Europapokal-Spiel im neuen EM-Stadion Dragao verdiente sich UEFA-Cup-Sieger FC Porto den Erfolg über "ManU" durch eine kämpferisch starke Leistung. Das ersatzgeschwächte Team von der Insel ging zwar in der 14. Minute durch den Südafrikaner Quinton Fortune in Führung, sah sich danach aber fast ständig in die Defensive gedrängt. Fortunes Landsmann Benedict McCarthy war mit zwei Treffern (29./78.) der umjubelte Matchwinner für die in der Meisterschaft in dieser Saison noch ungeschlagenen Portugiesen. Drei Minuten vor Schluss verlor Manchester auch noch Roy Keane wegen einer Tätlichkeit durch die Rote Karte.

Enttäuschung auch bei Juve

Für Juventus Turin endete die Reise nach Galicien mit einer herben Enttäuschung. Obwohl in Bestbesetzung angetreten, verloren die Italiener im Stadion Riazor durch ein Tor von Alberto Luque (37.). La Coruna revanchierte sich damit zunächst für die Niederlage gegen Juventus in der Zwischenrunde der Vorsaison, die für den Club das Ausscheiden aus dem Wettbewerb bedeutet hatte.

Ohne den an einem Muskelfaserriss laborierenden Giovane Elber setzte Olympique Lyon, das die Vorrunde als Gruppensieger vor Bayern München abgeschlossen hatte, seine internationale Erfolgsserie auf fremden Plätzen fort. Mit einem Eigentor sorgte der argentinische Abwehrspieler Gabriel Schurrer (18.) für den 1:0-Sieg in San Sebastian.

Quelle: n-tv.de