Sport

Erster Finalist der Darts-WM Wright schaltet Price aus

128067724.jpg

Peter "Snakebite" Wright

(Foto: picture alliance/dpa)

Aus dem Traumfinale bei der Darts-Weltmeisterschaft in London wird nichts: Im Halbfinale scheitert Gerwyn "Iceman" Price an Peter "Snakebite" Wright. Für den Schotten ist es das zweite Finale im Alexandra Palace seiner Karriere.

Peter Wright ist bei der Darts-Weltmeisterschaft in London zum zweiten Mal in seiner Karriere ins Finale eingezogen. Der schottische WM-Zweite von 2014, der aufgrund seiner bunten Haarpracht den Spitznamen "Snakebite" trägt, setzte sich im Halbfinale gegen den Waliser Gerwyn "The Iceman" Price mit 6:3 durch und verhinderte das von vielen erwartete Traumfinale. Am Neujahrstag (ab 21 Uhr auf Dazn und Sport1) spielt er gegen den Sieger aus der Partie zwischen dem niederländischen Titelverteidiger Michael van Gerwen und Nathan Aspinall aus England um den Gesamtsieg.

Wright gelangen 16 Aufnahmen mit der Maximalpunktzahl von 180, er agierte über die fast zwei Stunden fast dauerhaft auf einem klar höheren Niveau als der im Vorfeld favorisierte Price. "Snakebite" und "The Iceman" lieferten sich ein hochklassiges und emotionales Duell. Schon nach zwei gespielten Sätzen gerieten die beiden Profis beinahe aneinander, weil Price provokant mit einer durchgeschwungenen Faust in Wrights Richtung jubelte.

Wright, der im Endspiel vor sechs Jahren gegen van Gerwen verloren hatte, war bei den vergangenen beiden Weltmeisterschaften nicht über die zweite Runde hinausgekommen. Im diesjährigen Viertelfinale hatte der 49-Jährige den Juniorenweltmeister Luke Humphries (England) ausgeschaltet.

*Datenschutz

Im Podcast "Checkout" des Kollegen Kevin Schulte hören Sie an jedem Morgen die spannendsten Geschichten des Turniers. Den Podcast finden Sie zudem auf Spotify, Apple Podcasts und Soundcloud.

Quelle: ntv.de, chr/sid/dpa