Sport

Spanien-Rundfahrt Zabel gewinnt auch die vierte Etappe

Mit seinen Etappensiegen bei der 56. Spanien-Rundfahrt hat Erik Zabel die Spitze der Weltrangliste - zumindest virtuell - zum ersten Mal in seiner Karriere erklommen. Wenn am Monatsende die neue Rangliste offiziell veröffentlicht wird, hat Zabel gute Chancen an erster Stelle zu stehen.

„Erik ist seit fünf Jahren einer der besten Profis der Welt“, freute sich Telekom-Manager Walter Godefroot. Zabel hat mit seinem dritten Tageserfolg über die 175 Kilometer von Leon nach Gijon vor dem spanischen Ex-Weltmeister Oscar Freire und dem Australier Robbie McEwen erneut seine Ausnahmestellung bei der diesjährigen Spanienrundfahrt unter Beweis gestellt. Vierter der vierten Etappe wurde der Festina-Profi Sven Teutenberg aus Mettmann.

Auf der fünften Etappe sind erstmals bei dieser Vuelta die Bergspezialisten gefragt. Über die 160,8 km von Gijon nach Lagos de Covadonga stehen vier Bergprüfungen auf dem Programm. Nach zwei Bergpreisen der dritten und einem der ersten Kategorie folgt auf dem elfprozentigen Anstieg zum Gipfelziel eine Prüfung der höchsten Einstufung.

Quelle: n-tv.de