Sport

Absagen vor Testspiel Zickler muss auf WM verzichten

Während das WM-Vorbereitungsspiel gegen die USA am Mittwoch im Rostocker Ostseestadion unter dem Zeichen der Absagen einer Reihe von Spielern steht, kommt es für Alexander Zickler noch weitaus härter. Der Ex-Dresdner vom deutschen Meister Bayern München muss seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Südkorea und Japan (31. Mai bis 30. Juni) absagen.

Der 28 Jahre alte Stürmer wird sich noch in dieser Woche einer Operation an der rechten Wade unterziehen und fällt für mindestens drei Monate aus. "Das trifft mich ganz hart. Ich wollte unbedingt zur WM", erklärte Zickler.

Nachdem der Bayern-Profi schon seit Wochen über Schmerzen an der Wade geklagt hatte, unterzog er sich am Wochenende einer Kernspintomographie. Die niederschmetternde Diagnose: Zwischen Schien- und Wadenbein hat sich, offenbar ausgelöst durch einen Schlag, eine Wucherung gebildet, die auf den Muskel drückt.

Daneben gerät das Testspiel für Team-Chef Rudi Völler bereits vorab aufgrund der Verletzungsmisere immer mehr zur Ersatzveranstaltung. Die Dortmunder Sebastian Kehl (Knöchelblessur) und Christoph Metzelder (Oberschenkelverletzung) sagten ebenso ab wie der Leverkusener Kapitän Jens Nowotny (Knöchelverletzung).

Außerdem erlitt der Dortmunder Lars Ricken im Bundesligaspiel gegen Cottbus einen "Pferdekuss" und konnte derweil nur Lauftraining absolvieren. Sein Einsatz im Ostseestadion ist ebenfalls fraglich. Schon zuvor hatten Miroslav Klose (1. FC Kaiserslautern) und Christian Wörns (Borussia Dortmund) verletzungsbedingt passen müssen.

Quelle: ntv.de