Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Effenberg nimmt NFL als Vorbild für den Videobeweis

Der Videobeweis lässt uns heute einfach nicht los. Eine Meinung dazu und Verbesserungsvorschläge gibt es ja zu Hauf. Allerdings schlägt Stefan Effenberg ausnahmsweise eine neue Kerbe - er denkt an die Fans im Stadion, die bei Entscheidungen durch den Videoschiedsrichter ratlos in die Wäsche gucken.

imago30784756h.jpg

Warten auf eine Entscheidung des Schiedsrichters. Für Fans Momente der Ungewissheit - selbst nach der Entscheidung.

(Foto: imago/Avanti)

Der ehemalige Nationalspieler schlägt eine Anpassung an die Vorgehensweisen in der nordamerikanischen American-Football-Liga NFL vor, um den Videobeweis in der Fußball-Bundesliga zu verbessern. "Die NFL muss ein großes Vorbild sein. In der neuen Saison sollte der Schiedsrichter, egal nach welcher Szene, kurz zu den Zuschauern sprechen", sagte Effenberg.

Um den Zuschauern die Entscheidungen zu erläutern, sollte der Unparteiische den Fans im Stadion die Situation erklären - wie beim Football. "Das dauert vielleicht fünf Sekunden, in denen du rund 70.000 Menschen ruhiggestellt hast", sagte der 49-Jährige. Nach wie vor sei er ein "absoluter Befürworter des Videobeweises", es habe "schon viele gute Entscheidungen gegeben. Nach Fehlern muss nur überlegt werden, wie man es in Zukunft anders macht", äußerte der 35-malige Nationalspieler.

Quelle: n-tv.de