Der Sport-Tag

Der Sport-Tag "TorTour" de France 2020: Radstars erwartet neue Kletter-Quälerei

Nur ein Zeitfahren, und das auch noch als Bergankunft - dafür aber vier schwere Zielankünfte im Gebirge: Die Tour de France 2020 wird für die Radprofis erneut zur TorTour. "Das ist die härteste Strecke, die ich seit Jahren gesehen habe", kommentierte der viermalige Frankreich-Sieger Chris Froome das Profil der 107. Tour bei der offiziellen Präsentation in Paris. Tour-Chef Christian Prudhomme mochte nicht widersprechen: "Es gibt 29 Berge, das wird eine körperliche Herausforderung von Anfang bis Ende."

Neben den gewohnten Alpen und Pyrenäen stehen auf den insgesamt 3470 Kilometern auch das Zentralmassiv, der Jura sowie ein Bergzeitfahren auf die Planche des Belles Filles in den Vogesen am vorletzten Tag auf dem Programm. Dies werden die einzigen Kilometer im Kampf gegen die Uhr sein. Freuen darüber dürfte sich neben Kletterspezialist und Titelverteidiger Egan Bernal unter anderem der Deutsche Emmanuel Buchmann. Er war in diesem Jahr überraschend auf Gesamtrang vier geradelt. Nominell werden "nur" acht von 21 Teilstücken als Bergetappen ausgewiesen, allerdings bieten auch viele weitere Tage  Klettereinlagen

Schon der Tour-Auftakt am 27. Juni in der französischen Küstenstadt Nizza wird ungewohnt schwer. Erstmals seit über 40 Jahren sind schon am ersten Wochenende Pässe auf über 1600 Meter Meereshöhe zu absolvieren. Die Favoriten auf das Gelbe Trikot müssen vom Tourstart an hellwach und in Topform sein.

 

Quelle: ntv.de