Formel1

"Jeder vermisst Michael" Corinna Schumacher spricht über Unfall

Vor acht Jahren verunglückt Formel 1-Legende Michael Schumacher bei einem Skiunfall schwer. Seitdem ist sein Gesundheitszustand für die Öffentlichkeit ein Rätsel - bis jetzt. Denn in der Doku "Schumacher" spricht erstmals seine Ehefrau Corinna über den Unfall.

Es ist das erste Mal, dass Corinna Schumacher Erinnerungen an den schweren Skiunfall ihres Mannes Michael vor acht Jahren teilt: In der Netflix-Dokumentation über den siebenfachen Formel-1-Weltmeister, die am 15. September erscheint, äußert sie sich nicht nur zu der außergewöhnlichen Karriere des Rennfahrers, sondern spricht auch über die Zeit vor und nach dem Unfall, der ein Loch in die vierköpfige Familie gerissen hat. Die ersten Ausschnitte daraus wurden nun bereits veröffentlicht.

"Ich habe nie dem lieben Gott einen Vorwurf gemacht, warum das jetzt passiert ist. Es war einfach richtig Pech. Mehr Pech kann man im Leben nicht haben", sagt Corinna Schumacher über den Tag, der das Leben ihrer Familie für immer veränderte. Ihr Ehemann war damals beim Skifahren in den französischen Alpen gestürzt und hatte trotz Helm ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Danach schwebte er in Lebensgefahr.

Besonders tragisch: Es hätte beinahe anders kommen können. "Der Schnee ist nicht optimal, wir könnten ja nach Dubai fliegen", habe Michael damals vor dem Skiurlaub in den französischen Alpen zu ihr gesagt. Dort hatte er Fallschirmspringen wollen, eines seiner Hobbys. Denn der gebürtige Kerpener liebte das Adrenalin. "Für mich hätte ich nie im Leben irgendwie gedacht, dass Michael überhaupt irgendwas passieren kann." Denn im Formel-1-Auto blieb Schumacher tatsächlich bis auf einen Beinbruch bei einem Crash 1999 in Silverstone unversehrt.

"Jetzt beschützen wir Michael"

Der junge Michael Schumacher und seine Frau Corinna: die Doku "Schumacher" erzählt auch vom Familienleben des Formel-1-Weltmeisters.

Der junge Michael Schumacher und seine Frau Corinna: die Doku "Schumacher" erzählt auch vom Familienleben des Formel-1-Weltmeisters.

(Foto: picture alliance / HJS-Sportfotos)

Die Familie habe Michael Schumacher mit dem Film ein Geschenk machen wollen, sagt seine langjährige Beraterin Sabine Kehm. "Sie hat den Film einmal gesehen und mag ihn sehr und steht total dahinter - auch in den schwierigen Passagen", versichert die Managerin, die heute auch die Motorsport-Karriere von Mick Schumacher begleitet. Auch andere Familienmitglieder und Bekannte kommen zu Wort.

Obwohl der Film private Momente der Familie und dem Leben des Rennfahrers zeigt, will Corinna Schumacher die Privatsphäre ihres Mannes weiterhin wahren: "Es ist wichtig, dass er sein Privatleben weiter so genießen kann, so gut, wie es eben geht. Michael hat uns immer beschützt, jetzt beschützen wir Michael". Dennoch wird die Doku wohl ein Hoffnungsschimmer sein für Fans, die nach dem Unfall auf ein Lebenszeichen ihres Idols warten.

Am Ende des Films deutet Corinna Schumacher immerhin an, wie es ihrem Mann mittlerweile geht: "Wir leben zu Hause zusammen, wir therapieren, wir machen alles, damit es Michael besser geht und gut geht und dass er unseren Familienzusammenhalt auch einfach spürt", so die 52-Jährige. "Jeder vermisst Michael, aber Michael ist ja da. Anders, aber er ist da, und das gibt uns allen Kraft."

Quelle: ntv.de, ksp/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.