Formel1

Sternen-Power ab 2021 McLaren bekommt WM-Motor zurück

imago42224479h.jpg

Das britische Team McLaren - hier 2001 - will angeblich künftig wieder mit Mercedes-Aggregaten an alten erfolge anknüpfen.

(Foto: imago images / Motorsport Images)

Die erfolgreichen Zeiten des McLaren-Teams in der Formel 1 liegen schon ein bisschen zurück. Auf dem bislang letzten WM-Titel sammelt sich inzwischen seit einem Jahrzehnt der Staub. Mit dem damaligen Motorenlieferanten will der Rennstall die Schwierigkeiten der letzten Jahr vergessen machen.

In der Formel 1 möchte Traditionsrennstall McLaren mit Stuttgarter Motorenpower an alte Erfolge anknüpfen. Mit Beginn der Saison 2021 rüstet Mercedes die Autos des englischen Teams wieder mit Motoren aus. Die Zusammenarbeit läuft zunächst bis 2024. Der McLaren-Vertrag mit dem aktuellen Motorenlieferanten Renault endet nach der Saison 2020.

*Datenschutz

"Wir freuen uns sehr, McLaren im Rahmen dieser Power-Unit-Vereinbarung wieder in der Motorsport-Familie von Mercedes-Benz begrüßen zu dürfen", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff laut einer Pressemitteilung.

In der darauf folgenden Saison beginnt die zweite Ära mit Mercedes. McLaren fuhr bereits von 1995 bis 2014 mit Mercedes-Motoren. In dieser Zeit gewann der Rennstall dreimal den Fahrertitel und wurde einmal Konstrukteurs-Weltmeister. Der Finne Mika Häkkinen (1998, 1999) und der Brite Lewis Hamilton (2008) holten sich im McLaren-Mercedes die WM-Krone.

Nach schwierigen Jahren mit anfälligen Honda-und Renault-Motoren will das Team mithilfe der Mercedes-Aggregate an alte Erfolge anknüpfen. "Das Jahr 2021 wird ein wichtiger Meilenstein für unser Team auf unserem langfristigen Weg zum Aufschwung sein. Dabei ist es entscheidend, dass wir bereits jetzt die wichtigsten Weichen gestellt haben, um uns richtig auf diese neue Ära in unserem Sport vorzubereiten", sagt der deutsche Teamchef Andreas Seidl.

Für Mercedes ist die neuerliche Zusammenarbeit ebenfalls positiv. Insgesamt beliefern die Silberpfeile mit McLaren, Racing Point, Williams und dem eigenen Werksteam schon vier Rennställe. Das stärkt die Position in der Formel 1 weiter und senkt die Kosten für die Entwicklung der Motoren.

Der Große Preis von Russland

Die Formel 1 gastiert am diesem Wochenende im russischen Sotschi. Das Rennen sehen sie am Sonntag um 13 Uhr bei RTL. Außerdem können Sie das Rennen im Liveticker auf n-tv.de verfolgen.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, jwu/chr/dpa

Mehr zum Thema