Formel1

Bescheidener Formel-1-Champion Vettel wollte nie berühmt sein

Der Schnellste der Welt wollte er schon als kleines Kind sein, der Bekannteste aber nie. Noch heute tut sich Formel-1-Champion Sebastian Vettel nach eigenen Angaben schwer damit, auf der Straße erkannt zu werden. Seinen Titel verteidigen will er trotzdem unbedingt.

2uy30016.jpg8706540554700672458.jpg

Sebastian Vettel mit seinem WM-Pokal. Den bekam er erst am Freitag in Monaco überreicht.

(Foto: dpa)

Formel-1-Champion Sebastian Vettel hat noch immer Mühe mit seinem neuen Promi-Status. "Wonach ich nicht gestrebt habe, ist: bekannt zu werden, erkannt zu werden, berühmt zu sein. Für mich ist es noch immer schwer vorstellbar, dass ich durch die Straßen laufe und die Leute mich erkennen", sagte der 23-Jährige der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Der Red-Bull-Pilot aus Heppenheim hatte am Freitag knapp vier Wochen nach seinem Titelgewinn bei einer Gala in Monte Carlo endlich den WM-Pokal bekommen. "Für dieses Ziel habe ich alles gegeben und auch sehr viel Zeit geopfert. Und ich bin auch durch gewisse Qualen gegangen, um das zu erreichen", erklärte der Hesse.

Bei seinem Projekt Titelverteidigung will Vettel sich nicht von den Verlockungen des süßen Lebens als Superstar ablenken lassen. "Mir ist die Leistung wichtig, und ich weiß genau, was ich machen muss. Ich habe keine Lust, am Ende der nächsten Saison nur Dritter zu sein und zu sagen: Okay, jetzt war das Drumherum vielleicht doch zu viel", sagte Vettel.

Quelle: ntv.de, dpa