Sport
Nico Rosberg hat die Alltagskleidung gegen den feinen Zwirn getauscht. Gemeinsam mit Leichtathletin Gesa Krause wurde er als "Sportler mit Herz" ausgezeichnet.
Nico Rosberg hat die Alltagskleidung gegen den feinen Zwirn getauscht. Gemeinsam mit Leichtathletin Gesa Krause wurde er als "Sportler mit Herz" ausgezeichnet.(Foto: dpa)
Sonntag, 05. November 2017

"Der Schlaf kam etwas zu kurz": Windel- statt Reifenwechsel für Rosberg

In der Formel-1-Szene ist Weltmeister Nico Rosberg ein Rentner - im Privatleben frischgebackener Vater. Der 32-Jährige genießt die Freiheit nach der Karriere. Für den Sportpresseball, bei dem er als "Sportler mit Herz" ausgezeichnet wird, nimmt er sich aber Zeit.

Nico Rosberg gab richtig Gas - und sprach mit Hingabe übers Windeln- statt Reifenwechseln. "Da bin ich voll dabei", berichtete der Formel-1-Rentner, der im September zum zweiten Mal Vater geworden war. Nach einem langen Abend beim 36. Sportpresseball in Frankfurt am Main machte der Weltmeister von 2016 allerdings keinen Hehl daraus, wie sehr er einer ungestörten Nacht im Hotelbett entgegenfieberte: "Der Schlaf kam in der letzten Zeit etwas zu kurz."

Sein knapp zwei Monate altes Töchterchen Naila hatte die Reise in die Mainmetropole nahe Rosbergs Geburtsstadt Wiesbaden nicht mitgemacht. Sie verpasste, dass ihr "Daddy" genauso wie Leichtathletik-Europameisterin Gesa Felicitas Krause als "Sportler mit Herz" ausgezeichnet wurde.

Hamilton "hat den Erfolg verdient"

Seinen Rücktritt vor knapp einem Jahr als frischgebackener Weltmeister hat der frühere Mercedes-Pilot mit den vielfältigen Interessen nach eigenen Angaben "keine Sekunde" bereut. "Ich genieße, dass der Kalender nicht mehr Herr über mein Leben ist. So wie es momentan läuft, ist es echt schön. Wenn ich keine Lust habe, bleibe ich zu Hause, das ist schon cool", sagte der 32-Jährige.

Und so denkt er gar nicht an eine Rückkehr in die Formel 1. "Ein Comeback ist ausgeschlossen. Ich habe alles erreicht. Und in meinem neuen Leben läuft es genau in die richtige Richtung", sagte der Weltmeister von 2016.

Seinem ehemaligen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton, mit dem ihn eine große Rivalität verband, habe er nach dessen Titelgewinn vor knapp einer Woche gratuliert. "Ich bin ja nicht mehr im Wettkampf mit ihm, das macht es einfacher für mich. Er hat den Erfolg verdient, denn er hat ein riesiges Jahr hingelegt", sagte Rosberg.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen