Fußball

Playoffs für CL-Gruppenphase Ajax jubelt, Dolls Nikosia trauert

123669773.jpg

Geschafft: Vorjahres-Halbfinalist Ajax Amsterdam, niederländischer Rekordmeister, qualifiziert sich für die Gruppenphase der Champions League.

(Foto: picture alliance/dpa)

Das Hinspiel der Champions-League-Playoffs zwischen Apoel Nikosia und Ajax Amsterdam endet 0:0. Die Zyprioten träumen von der Gruppenphase. Doch am Ende setzt sich mit Ajax der Favorit durch - wie auch der FC Brügge und Slavia Prag in den anderen beiden Partien.

Der deutsche Trainer Thomas Doll hat mit Apoel Nikosia den großen Wurf verpasst. Der zyprische Fußballmeister unterlag im Playoff-Rückspiel der Champions-League-Qualifikation bei Ajax Amsterdam mit 0:2 (0:1) und verpasste den Einzug in die lukrative Gruppenphase der Königsklasse. Das Hinspiel war 0:0 ausgegangen. Nikosia kann sich aber mit der Teilnahme an der Europa League trösten. Die Gruppenphase der Königsklasse wird am Donnerstagabend in Monaco ausgelost.

Für den Halbfinalisten der vergangenen Saison erzielten der mexikanische Nationalspieler Edson Alvarez in der 43. und der Serbe Dusan Tadic in der 80. Minute die Tore. Ein Treffer des früheren Schalker Torjägers Klaas-Jan Huntelaar (49.), der im Gegensatz zum Hinspiel in der Ajax-Startelf stand, wurde von DFB-Schiedsrichter Felix Zwayer nicht gegeben. Der Fifa-Referee entschied in Rücksprache mit Videoschiedsrichter Sascha Stegemann und einer Überprüfung der Szene am Monitor auf Abseits.

Ebenso wie der niederländische Rekordmeister zogen auch der FC Brügge und Slavia Prag in die Gruppenphase der Champions League ein. Brügge siegte nach dem 1:0 im Hinspiel in Österreich vor eigenem Publikum mit 2:1 (0:0) gegen den Linzer ASK mit dem früheren Bundesligaprofi Valerien Ismael auf der Trainerbank. Prag gewann 1:0 (0:0) gegen den rumänischen Meister CfR Cluj, der das Hinspiel 0:1 verloren hatte.

Quelle: ntv.de, bad/sid/dpa