Fußball

Platzverweise, Elfer, acht Tore Ajax verspielt 4:1-Führung

126359026.jpg

Ajax' Blind und Chelseas Goalgetter Abraham kämpfen um den Ball.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ajax Amsterdam hat den Sieg im Champions-League-Gruppenspiel beim FC Chelsea eigentlich bereits sicher in der Tasche, führt 4:1. Dann trifft Chelsea zum 2:4. Aber erst danach geht die Partie so richtig ab - für die Geschichtsbücher. Und dabei hat Ajax letztlich fast noch Glück.

Zwei Platzverweise und ein Elfmeter innerhalb von nur einer Minute: Europa-League-Sieger FC Chelsea holte in der Champions-League-Partie gegen den Vorjahres-Halbfinalisten Ajax Amsterdam einen zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand auf und ergatterte beim 4:4 (1:3) noch einen Punkt.

Für die Niederländer kam es in der 69. Minute knüppeldick. Schiedsrichter Gianluca Rocchi zeigte den beiden Ajax-Profis Daley Blind und Joel Veltman innerhalb einer Minute jeweils die Gelb-Rote Karte. Dazu gab es einen Strafstoß für Chelsea. Was war passiert? Blind hatte bei einem Angriff der Blues ein hartes Foul begangen. Rocchi ließ zunächst Vorteil laufen. Anschließend war Veltman bei einem Torschuss im Strafraum mit der Hand am Ball. Beide Spieler mussten vom Platz, den Elfmeter verwandelte Jorginho.

Ajax war zu Beginn der Partie schnell in Führung gegangen: Chelseas Abraham hatte in der 2. Minute ins eigene Tor getroffen. Die Londoner glichen aber bereits in der 4. Minute durch Jorginho aus. Prome brachte Ajax in der 20. Minute dann erneut in Führung. Chelsea sorgte in der 35. Minute dann mit dem zweiten Eigentor, diesmal Arriz, selbst für das 1:3.

Nach der Halbzeit legte van de Beek für Amsterdam zum 4:1 (55.) noch einen drauf, ehe Azpilicueta (63.) die Aufholjagd auf Chelsea-Seite startete: 2:4. Jorginhos Elfer (71.) und James (74.) sorgten dann für den Endstand. Fast wäre es noch bitterer für Ajax geworden: In der Schlussphase wurde das vermeintliche 5:4 von Cesar Azpilicueta nach einem Videobeweis annulliert. So blieb es bei einem verrückten 4:4 (1:3).

Quelle: ntv.de, bad/dpa/sid