Fußball

Doppelter Jubel im Clasico Barcelona demütigt Real Madrid im Pokal

117727693.jpg

Barcas Suarez eröffnet den Torreigen im Bernabeu.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der FC Barcelona darf vom 25. Pokal-Triumph träumen, denn der Spitzenreiter der spanischen Primera Division steht im Finale des Copa del Rey. Vorausgegangen ist ein klarer Auswärtssieg beim Erzrivalen Real Madrid. Auf eine Revanche müssen die Königlichen aber nicht lange warten.

Der FC Barcelona hat seinem Erzrivalen Real Madrid den nächsten Tiefschlag versetzt und auch das Duell im Halbfinale der Copa del Rey für sich entschieden. Die Katalanen mit einem ganz starken Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen gewannen das Rückspiel in Madrid mit 3:0 (0:0) und greifen im Endspiel am 25. Mai in Sevilla nach dem fünften Pokalsieg in Serie. Im Hinspiel vor drei Wochen hatten sich die Teams 1:1 getrennt.

Der zweite Finalteilnehmer wird am Donnerstag (ab 21 Uhr auf DAZN) zwischen dem FC Valencia und Betis Sevilla ermittelt, im Hinspiel gab es ein 2:2. Luis Suarez (50.) und ein Eigentor von Raphael Varane (69.) brachten Barcelona auf die Siegerstraße. Die Vorlage lieferte jeweils der Ex-Dortmunder Ousmane Dembele. Erneut Suarez (73.) per Foulelfmeter sorgte für die Entscheidung. Schon am kommenden Samstag kommt es in der Liga zum nächsten Clasico, Schauplatz ist erneut das Estadio Santiago Bernabéu.

Nächster Clasico bereits am Samstag

Madrid mit Nationalspieler Toni Kroos in der Startelf spielte die deutlich bessere erste Hälfte und kam zu einigen Chancen, ter Stegen bestätigte allerdings seine derzeit so starke Form und reagierte mehrfach glänzend. In der zweiten Hälfte schlugen die Gäste um Superstar Lionel Messi dann eiskalt zu.

Schon in der Hinrunde der Meisterschaft hatte Barcelona den Rivalen mit 5:1 demontiert. In La Liga liegt Madrid nach 25 Spieltagen als Tabellendritter bereits neun Zähler hinter Barca und zwei hinter dem Stadtrivalen Atletico Madrid. In der Copa del Rey liegt der letzte Erfolg des Rekordchampions bereits fünf Jahre zurück.

Quelle: n-tv.de, bad/sid

Mehr zum Thema