Fußball

St. Petersburg erteilt Freigabe Beiersdorfer vor Unterschrift beim HSV

49248546.jpg

Von 2003 bis 2009 Sportchef beim HSV, nun soll Dietmar Beiersdorfer zurückkehren.

(Foto: picture alliance / dpa)

Er soll den Hamburger SV wieder auf die Erfolgsspur bringen: Die Rückkehr von Dietmar Beiersdorfer ist wohl so gut wie fix. Seine größte Herausforderung wird es sein, Leistungsträger wie Pierre-Michel Lasogga und Hakan Calanoglu zu halten.

Dietmar Beiersdorfer steht kurz vor der Unterschrift beim Hamburger SV. Nach Informationen des Sportmagazins "Kicker" hat sich der 50 Jahre alte Franke über Pfingsten mit St. Petersburg auf eine Auflösung seines Vertrages als Sportdirektor geeinigt. Demnach gibt der russische Vizemeister den ehemaligen HSV-Sportchef für ein erneutes Engagement bei den Hanseaten frei. Beiersdorfer will beim HSV einen Dreijahresvertrag unterschreiben.

Über die Ablöse wurde nichts bekannt. Ob der neue Vorstandsvorsitzende bald vorgestellt wird, ist unklar. Der alte Aufsichtsrat müsste der Personalie zustimmen, weil der neue erst am 1. Juli im Amt ist. Beiersdorfer soll sich schon mit Sportdirektor Oliver Kreuzer getroffen haben und die Marschroute für die umworbenen Hakan Calhanoglu und Leihspieler Pierre-Michel Lasogga besprochen haben. Zudem traf er sich mit Mutter und Beraterin Kerstin Lasogga. Nun soll Kreuzer weiterverhandeln.

Der HSV will Calhanoglu unbedingt halten. Trotzdem sagte der türkische Nationalspieler der "Sport Bild": "Ich bin nach wie vor fest entschlossen, zur neuen Saison zu Bayer Leverkusen zu wechseln. Mehr gibt es nicht zu sagen." Calhanoglu hat in Hamburg einen Vertrag bis 2018. Im Raum steht angeblich eine Ablösesumme von rund 15 Millionen Euro. Die Hamburger wollen den Freistoßkünstler dennoch nicht ziehen lassen.

Quelle: ntv.de, cro/dpa