Fußball

Rückkehr ins Fußball-Oberhaus Bielefeld steigt tatenlos in Bundesliga auf

133121074.jpg

Bereits am Montag feierten die Arminen nach dem Sieg über Dresden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Arminia Bielefeld kehrt auf die große Fußball-Bühne zurück: Durch das Remis des Hamburger SV können die Ostwestfalen nicht mehr von einem Aufstiegsplatz in die erste Bundesliga verdrängt werden. Schützenhilfe erhalten die Arminen ausgerechnet vom ewigen Rivalen aus Osnabrück.

Kaum war der Ausrutscher des Hamburger SV perfekt, da feierte Arminia Bielefeld auf der Couch die lang ersehnte Rückkehr ins Oberhaus. "Wir sind zurück in der Bundesliga", twitterten die Ostwestfalen: "Alle ACHTung Arminia!" Nach dem 1:1 (1:0) des HSV gegen den VfL Osnabrück sind die Ostwestfalen nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Schon nach dem 4:0 im Nachholspiel am Montag gegen Dynamo Dresden hatten nur noch theoretische Zweifel am Bielefelder Aufstieg bestanden, Fans, Spieler und Funktionäre hatten auch schon gefeiert.

Die verbliebenen Spiele genießen dennoch Priorität, denn Trainer Uwe Neuhaus will die "Überzeugung mit Siegen in die nächste Saison transportieren". Dann kommen Bayern München, Borussia Dortmund oder RB Leipzig auf die Bielefelder Alm. "Die Bundesliga ist ein anderes Kaliber, so viele Siege wie in diesem Jahr werden wir im nächsten Jahr nicht einfahren", sagte Neuhaus. Die Feierstimmung dürfte das aber vorerst nicht trüben.

Arminia stellt Nürnberg Rekord ein

Mit dem achten Aufstieg sind die Ostwestfalen, die bestenfalls als Außenseiter in die Saison gegangen waren, nun zusammen mit dem 1. FC Nürnberg Rekord-Aufsteiger in die Bundesliga. Zuletzt waren die Ostwestfalen 2004 aufgestiegen, blieben damals fünf Jahre, brauchten nach dem Abstieg 2009 aber elf Jahre zur Rückkehr.

Zwischenzeitlich war die Arminia zweimal in die 3. Liga abgerutscht und stand finanziell vor dem Aus. Ende 2017 betrug der Schuldenstand rund 30 Millionen. Dann kam das "Bündnis Ostwestfalen". Dieser Zusammenschluss regionaler und lokaler Unternehmen, Sponsoren und Unterstützer rettete den Traditionsverein und stellte ihn auf gesunde Füße. Große Sprünge sind in Bielefeld nicht erst seit Corona noch nicht möglich, doch der Verein gilt heute als schuldenfrei.

Insgesamt spielte die Arminia bisher 16 Jahre in der Bundesliga. Die besten Platzierungen waren zwei achte Plätze 1983 und 1984. 1972 wurden die Ostwestfalen im Zuge des Bundesligaskandals wegen Bestechung zum Zwangsabstieg in die Regionalliga verurteilt.

Quelle: ntv.de, jpe/tsi/dpa/sid