Fußball

Doménech peinlich übertölpelt Brillanter "Schurkenschlag" von Toni Kroos

Rund 6500 Kilometer von Spanien entfernt verzückt Toni Kroos die Anhänger von Real Madrid - mit einem absoluten Traumtor. Im Halbfinale des spanischen Supercups, der in Saudi-Arabien ausgetragen wird, verwandelt er eine Ecke direkt. Und das dank blitzschneller Auffassungsgabe.

Mit so viel Eile von Toni Kroos hatte Jaume Doménech nicht gerechnet. Nicht nach gerade einmal 15 gespielten Minuten. In aller Ruhe verlässt der spanische Torwart des FC Valencia seine Linie, marschiert ein paar Schritte nach vorne und diskutiert mit seinen Vorderleuten. Eine Ecke von Real Madrid gilt es zu vertei..., ähm..., da kommt sie schon - und schlägt im Tor ein. Doménech eilt zwar noch zurück, kann die fußballerische Genialität des deutschen Nationalspielers aber nur noch mit den Händen ins Netz boxen - 1:0 für Real Madrid, das das Halbfinale des spanischen Supercups schließlich mit 3:1 (2:0) gewinnt.

Ein weiteres Traumtor inklusive. Das 3:0 nämlich. Von Luka Jovic freigespielt, wackelt Luka Modric zwei Gegenspieler mit einem Übersteiger aus und schlenzt den Ball zwischen ihnen hindurch mit dem Außenrist ins Tor (65.). Doménech ist ohne jede Chance. Die übrigen Treffer erzielten Isco, zum 2:0 (39.) und Daniel Parejo in der Nachspielzeit zum 1:3 per verwandeltem Handelfmeter. Sergio Ramos hatte ihn verursacht. Gegen wen die Königlichen im Finale am Sonntag antreten müssen, wird am Abend ermittelt, wenn sich der FC Barcelona und Reals Stadtrivale Atlético duellieren. Anpfiff ist um 20 Uhr.

In der heimischen Presse wurde Kroos für seinen Geniestreich im 6500 Kilometer von Spanien entfernten Wüstenstaat Saudi-Arabien gefeiert. Dort wird der Wettbewerb derzeit erstmals ausgespielt. Und das im reformierten Final-Four-Modus. Bisher wurde der Titelträger zwischen dem Meister der Primera División und dem Pokalsieger ermittelt - nun kämpfen auch der Vize-Meister und der zweite Pokalfinalist um die Supercopa.

"Schurkenschlag aus der Ecke"

"Während Jaume und die Innenverteidiger noch diskutierten, nutzte der Deutsche die offene Tür, um ein Denkmal zu bauen", lobte die Zeitung "Marca". "Kroos justierte den weißen Schuh und platzierte den Ball an der Stelle, an der Jaume nicht mehr klären konnte. Ein großartiges Tor voller Intelligenz und Klasse." Die "AS" jubelte: "Kroos, mit einem Schurkenschlag aus der Ecke." Der Torschütze selbst twitterte das Tor mit einem überraschten Monokel-Smiley. Von NBA-Superstar Luca Doncic von den Dallas Mavericks gab's via Twitter zwei Chapeau-Hüte als Anerkennung.

Das äußerst lukrative Turnier wird auch 2021 sowie 2022 in Saudi-Arabien ausgetragen und bringt dem spanischen Verband 120 Millionen Euro - also 40 Millionen Euro pro Veranstaltung. Vertraglich festgelegt wurde, dass Frauen zu den Spielen kostenlosen Eintritt in die Stadien erhalten. An der von Amnesty International als "katastrophal" bezeichneten Menschenrechtslage im Land ändert das jedoch wenig. Staatssender RTVE hatte unter ausdrücklichem Verweis auf eben jene Menschenrechtslage auf einen Rechteerwerb verzichtet, Privatsender schlossen sich an.

Quelle: ntv.de, tno