Fußball

Nie mehr "Hamburg, meine Perle" Der HSV macht Schluss mit Lotto King Karl

imago35737874h.jpg

Schluss, aus, vorbei: Die Zeit von Lotto King Karl beim Hamburger SV ist zu Ende. Auch die Stadionhymne "Hamburg, meine Perle" wird künftig nicht mehr im Volkspark erklingen.

(Foto: imago/Oliver Ruhnke)

Es ist aus zwischen dem Hamburger SV und seiner Stadion-Hymne. Nach der berühmten Uhr ist nun die Zeit von "Hamburg, meine Perle" abgelaufen. Wie der Zweitligist bekannt gibt, wird Lotto King Karl nach 14 Jahren nicht mehr vor jedem Heimspiel im Volksparkstadion auftreten.

Erst die Uhr, jetzt die Hymne: Der Hamburger SV krempelt vor dem zweiten Jahr in der zweiten Liga das Stadion-Erlebnis im Volkspark um. Für Stadionsprecher Lotto King Karl und und sein "Hamburg, meine Perle" ist dort kein Platz mehr. Das gab der Verein bekannt.

*Datenschutz

"Wir haben diese Entscheidung sehr intensiv durchdacht und besprochen. Wir sind zum Schluss gekommen, dass das Lied, das uns viele Jahre begleitet hat, in der aktuellen Situation überhaupt nicht mehr zum HSV und zu unserer Haltung passt", sagte Vorstandschef Bernd Hoffmann auf der Vereins-Homepage.

Lotto King Karl äußerte sich auf Facebook zur Entscheidung, dass "meine Zeit beim HSV als Stadionsprecher" zu Ende gehe. Der Verein habe ihn informiert - was stattdessen geplant sei, wisse er jedoch nicht. Dazu sagt auch der HSV nichts, außer dass in Zukunft "kein immer wiederkehrender musikalischer Liveauftritt in die Stadionshow integriert" werde.

Der nunmehr Ex-Stadionsprecher schrieb außerdem, es "war eine große Ehre, für diesen Verein arbeiten zu dürfen" und dass er dem HSV weiter die Treue halte: "Ich wechsele nun also wieder zurück auf die andere Seite des Zaunes und werde von dort unsere Mannschaft anfeuern!"

Die Reaktionen der Fans waren da deutlich kritischer: Die Facebook-Seite der Hamburger ist gefüllt mit Beiträgen, die sich darüber beklagen, dass der HSV sich damit weiter von dem entferne, was ihn für viele Anhänger ausmache. In diesen Tagen wird bereits die Uhr abmontiert, die bis zum ersten Abstieg die Dauer der Bundesliga-Zugehörigkeit des Gründungsmitglieds der deutschen Eliteklasse angezeigt hatte.

Quelle: n-tv.de, tsi

Mehr zum Thema