Fußball

Reif für die U21-EM Deutscher Nachwuchs siegt in England

f720ba40ac488abc463f036dd16b2629.jpg

Jubel nach dem ersten Tor: Mahmoud Dahoud.

(Foto: imago images / PA Images)

Die U21-Europameisterschaft kann kommen: Nach dem starken 2:2 gegen Frankreich blamiert die Elf von Trainer Stefan Kuntz nun das favorisierte Team aus England auf der Insel. Ein Spieler ragt in Bournemouth beim zwölften Sieg in Serie der deutschen Juniorenfußballer heraus.

Deutschlands U21-Fußballer haben den EM-Härtetest gegen Topfavorit England bestanden und mit einer starken Vorstellung die Titelhoffnungen genährt. Knapp drei Monate vor dem Auftakt der Europameisterschaft überzeugte die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz beim 2:1 (1:1) gegen England in Bournemouth und blieb zum zwölften Mal in Serie ungeschlagen.

Fünf Tage nach dem starken 2:2 gegen Frankreich trafen Mahmoud Dahoud in der 27. Minute und Felix Uduokhai (90.+1). Dominic Solanke gelang vor 11.942 Zuschauern das 1:1 (44.). Die DFB-Auswahl, die als Titelverteidiger zu dem Turnier in Italien und San Marino reist, bot gegen die spielstarken Engländer über weite Strecken eine reife und konzentrierte Vorstellung. Für Englands U21 war es die erste Niederlage seit dem EM-Aus im Elfmeterschießen gegen Deutschland 2017. Die deutsche U21 trifft bei der EM in der Vorrunde auf Dänemark, Serbien und Österreich.

Nach und nach immer besser im Spiel

Kuntz hatte sich die im Nachwuchsfußball dominierende Nation als großen EM-Prüfstein ausgesucht. Und beide Teams erfüllten die Erwartungen und spielten von Beginn an selbstbewusst und mutig nach vorne. Der Freiburger Luca Waldschmidt konnte eine Hereingabe von Levin Öztunali nicht verwerten (8.), Innenverteidiger Uduokhai fälschte einen Schuss von Demiray Gray noch zur Ecke ab (18.).

641c02308d2fa672977f5a2fbf9effd1.jpg

Siegtor in der Nachspielzeit: Felix Uduokhai.

(Foto: Action Images via Reuters)

Die deutsche Elf erarbeitete sich nach und nach Vorteile und näherte sich dem Tor der Young Lions immer mehr an. Gladbachs Florian Neuhaus traf nach gutem Dribbling nur das Außennetz (22.). Nach einem feinen Pass von Arne Maier traf Dortmunds Dahoud dann flach zur Führung.Auf der Gegenseite blieben die Gastgeber gefährlich, Offensivspieler Neuhaus rettete im Strafraum gegen Solanke (32.). Aber auch die DFB-Auswahl hatte Chancen: Ein Außenrist-Schuss von Dahoud flog knapp am Tor vorbei (35.), Waldschmidt traf nur den Pfosten (37.).

Angetrieben von der starken Mittelfeldachse aus Maier, Dahoud und Neuhaus hatte die Kuntz-Elf die Partie nun völlig im Griff, lediglich das zweite Tor fehlte. Und diese Nachlässigkeit im Abschluss nutzte England eiskalt aus: Einen Pass in die Tiefe von Manchester Citys Phil Foden fälschte Maier unglücklich ab, Solanke schoss zum 1:1 ein.

Die zweite Halbzeit war durch zahlreiche Wechsel geprägt, auch der frühere englische Nachwuchs-Spieler Lukas Nmecha feierte sein DFB-Debüt. Der Partie fehlte nun das Tempo, beide Teams hatten aber dennoch Chancen auf den Siegtreffer. Ein Schuss des starken Foden strich knapp am Tor vorbei (55.). Abdelhamid Sabiri zielte per Freistoß zu hoch (85.), ehe Uduokhai in der Nachspielzeit nach einer Flanke zum verdienten Sieg traf.

Quelle: n-tv.de, Miriam Schmidt, dpa

Mehr zum Thema