Fußball

Ministerium bremst den FC Bayern Die Erklärung zum Flug-Krimi im Wortlaut

224202659.jpg

Nein, Karl-Heinz Rummenigge lässt sich vom Statement des Ministeriums wohl nicht besänftigen.

(Foto: picture alliance / sampics / Stefan Matzke)

Der FC Bayern zürnt: "Total verarscht" fühle man sich, ein "ganz großer Skandal" sei ihnen widerfahren: Anstatt nachts aus Berlin zur Klub-WM nach Katar aufzubrechen, müssen die Stars des Bundesligisten einige Stunden im Flugzeug warten. Die zuständige Stelle wehrt sich gegen den Zorn der Fußballer.

Der FC Bayern zürnt: "Total verarscht" fühlte sich Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge, ein "ganz großer Skandal" sei ihnen widerfahren, tobt Alt-Präsident Uli Hoeneß: Anstatt nachts aus Berlin zur Klub-WM nach Katar aufzubrechen, müssen die Stars des Bundesligisten einige Stunden im Flugzeug warten. Die zuständige Stelle wehrt sich gegen den Zorn der Fußballer. In einem Pressestatement erklärt das für Sonderfluggenehmigungen vom Berliner Flughafen BER zuständige brandenburgische Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung:

"Für den Flughafen Berlin Brandenburg (BER) gelten Nachtflugbeschränkungen. In diesem Zusammenhang wurden in der jüngsten Vergangenheit mehrfach Startfreigaben nicht erteilt. So auch gestern beim Flug QR7402, mit dem der Fußballclub FC Bayern nach Doha reisen wollte.

Die Betriebsgenehmigung des Flughafens beinhaltet klare Bestimmungen, die auch höchstrichterlich bestätigt sind. Danach ist insbesondere die Kernnacht von 00:00 Uhr bis 05:00 die Zeit mit der höchsten Sensibilität und ist demnach bis auf wenige begründete Einzellagen (Notfälle, Postflüge, Regierungsflüge) von Flugverkehr freigehalten. Diese Regelungen gelten für jeden und sind von den zuständigen Behörden einzuhalten.

Die Bitte um Startfreigabe für den Flug QR7402 ging nach Mitternacht, um 0:03 Uhr, an den Tower der zuständigen Deutschen Flugsicherung (DFS). Die Deutsche Flugsicherung hat in der Folge mit dem Blick auf die Nachtflugbeschränkungen am BER die Startfreigabe nicht erteilt.

Ein später in der Nacht gestellter Antrag auf Ausnahmegenehmigung und somit Befreiung vom Nachtflugverbot konnte nicht erteilt werden. Ausnahmegenehmigungen werden in begründeten Einzelfällen insbesondere dann erteilt, wenn ein erhebliches öffentliches Interesse gegeben ist, welches die Durchführung eines Fluges notwendig macht oder der Flug für die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich ist. Für die Ermittlung, ob ein erhebliches öffentliches Interesse vorliegt, ist der Belang der Nachtruhe der Flughafenanwohner von besonders hoher Bedeutung."

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.