Fußball

Presse trauert um Maradona "Diego hat ein neues Spiel begonnen"

Millionen Menschen trauern um Diego Maradona. Fassungslos über den Tod der Fußballlegende brachen in seinem Heimatland Argentinien gestandene Männer in Tränen aus. Tausende Menschen kamen in der Hauptstadt Buenos Aires am La Bombonera genannten Stadion seines früheren Clubs Boca Juniors und dem Obelisken im Stadtzentrum zusammen, um ihres Idols zu gedenken. Auf elektronischen Anzeigetafeln über der Stadtautobahn und in U-Bahn-Eingängen war zu lesen: «"Danke Diego". Maradona starb im Alter von nur 60 Jahren in seinem Haus in Tigre nördlich von Buenos Aires an einem Herzinfarkt. Herbeigerufene Sanitäter konnten ihn nicht wiederbeleben. Erst vor zwei Wochen war er aus dem Krankenhaus entlassen worden, nachdem ihn Ärzte dort wegen einer Gehirnblutung operiert hatten. So würdigt die internationale Presse den Fußballer, der den Reizen des Lebens nie wiederstehen konnte.

Argentinien

"Ole": Es lebe Diego. Seine Geschichte hört nie auf, geschrieben zu werden. Wir wissen, dass Diego ein neues Spiel begonnen hat.
"Clarin": Ein Mann, der sich selber erschaffen hat, wie ein David, der jeden Morgen aufstand, um wieder und wieder den rettenden Stein ins Auge des Giganten zu schleudern.
"La Nacion": Warum beweint die Welt den Tod Diegos? Weil einer gestorben ist, der den auf der ganzen Welt beliebtesten Sport wie kein anderer betrieb und Menschen, egal welcher Nationalität, glücklich machte. Diego Maradona stirbt niemals.

Brasilien

"O Globo": Ein Genie im Fußball, ein Leben jenseits des Spiels. Der Star war die perfekte Versinnbildlichung der komplexen menschlichen Existenz, eine unvergleichliche Persönlichkeit.
"Folha de Sao Paulo": Held, Genie, Politiker, Popstar, Kranker und Fußballer: Diego Maradona brauchte nicht zu sterben, um ein Mythos zu werden.

Spanien

"Marca": Auf immer und ewig, Diego. Die Fußball-Legende stirbt aufgrund eines Herzstillstands. Maradona ist tot. Argentinien weint um Diego, Neapel weint um Diego. Der ganze Fußballplanet steht unter Schock.
"AS": Maradona ist tot. Die Welt ist gerührt. Eine Tragödie für Argentinien, wo Diego ein Massenidol war. Maradona, der für viele der beste Spieler aller Zeiten war, ist von uns gegangen. Die Leere, die er hinterlässt, ist nicht zu messen.
"Sport": Maradona ist verstorben! Heute weint sogar der Ball. Diego starb zuhause, er konnte seine gesundheitlichen Probleme nicht überwinden. Die Legende hinterlässt seine Spuren aufgrund seiner unnachahmlichen fußballerischen Qualität. Maradona war und bleibt ein Gott in Argentinien und Neapel.

"El Mundo Deportivo": Maradona ist gestorben. Die 60-jährige Legende stirbt einige Tage, nachdem er operiert wurde. Maradona: Ein filmreifes Leben. Die Welt steht unter Schock wegen des Ablebens Maradonas. Adios Maradona. Trotz aller Verfehlungen, die er möglicherweise gehabt hat, haben ihn viele bewundert und gemocht."
"El Mundo": Maradona ist tot. Die ewige Nummer 10, Weltmeister in Mexiko 1986, ist diesen Mittwoch mit 60 Jahren aufgrund eines Herzinfarkts verstorben. Es war immer eine Freude, ihn spielen zu sehen. Seine Legende wird weiterleben.

Italien

"Gazzetta dello Sport": Der Fußball trauert um den Größten aller Zeiten.
"Corriere dello Sport": "Maradona Adieu! Die Welt weint um den Gott des Fußballs."
"Tuttosport": Die Welt trauert um das Genie des Fußballs. Doch Maradona wird wie alle Legenden ewig leben."
"Corriere della Sera": Ciao Diego, du bist der Fußball! Das letzte Dribbling ist ihm nicht gelungen: Ein Herzinfarkt hat den "Pibe de Oro" besiegt, der vor 25 Tagen 60 Jahre alt geworden ist.
"La Repubblica": Wieviel Leben in einem Leben. Wie oft hatte sich Diego Maradona bereits verloren? Wenn man einmal Maradona gewesen ist, was kann man im Leben dann noch werden?
"Il Messaggero": Der Tod eines Gottes: Die Welt verliert einen Fußballkönig mit neapolitanischem Herzen.

Quelle: ntv.de, tno/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.