Fußball

Turbulent-Remis in Wolfsburg FC Bayern siegt - verliert aber Tolisso

imago36467703h.jpg

Aufgrund einer Knieverletzung muss Correntin Tolisso schon in der ersten Halbzeit ausgewechselt werden.

(Foto: imago/kolbert-press)

Der FC Bayern zieht wieder am BVB vorbei an die Tabellenspitze, verliert aber den verletzten Tolisso. Das "Spitzenspiel" in Wolfsburg endet mit einem turbulenten Last-Minute-Remis. Düsseldorf feiert den ersten Bundesliga-Sieg seit mehr als sechs Jahren.

FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen 3:1 (2:1)

Bayern München hat einen Start nach Maß in die heißen Herbstwochen hingelegt und die Krise bei Bayer Leverkusen verschärft. Der deutsche Fußball-Rekordmeister bezwang die Werkself trotz Rückstandes verdient mit 3:1 (2:1), musste allerdings den verletzungsbedingten Ausfall von Weltmeister Corentin Tolisso hinnehmen.

Während die Bayern auch ihr fünftes Pflichtspiel unter Trainer Niko Kovac gewannen, wird die Lage für dessen Kollegen Heiko Herrlich nach dem historischen Leverkusener Fehlstart ungemütlicher. Drei Bundesliga-Niederlagen zum Start - das hatte es seit Bayers Aufstieg ins Oberhaus 1979 noch nie gegeben. Dabei brachte Wendell (6., Handelfmeter) die auf sichere Defensive bedachten Gäste sogar in Führung. Doch der starke Tolisso (10.), der sich bei einem Zweikampf mit Kevin Volland am rechten Knie verletzte, und Arjen Robben (19.) wendeten das Blatt. In der 80. Minute sah der eingewechselte Leverkusener Karim Bellarabi nach einem groben Foulspiel gegen Rafinha die Rote Karte. James (89.) stellte den Endstand her.

RB Leipzig - Hannover 96 3:2 (2:1)

Drittes Spiel und endlich drei Punkte: RB Leipzig hat nach dem Stotterstart in die neue Saison dank Nationalstürmer Timo Werner den ersten Sieg gefeiert. Das Team von Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick bezwang Hannover 96 mit 3:2 (2:1). Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Partien können die Sachsen beruhigt in die Europapokal-Woche gehen.

Yussuf Poulsen (9.) sowie Werner (40./63.) mit seinen ersten Saisontreffern erzielten die Tore für die Gastgeber. 96-Stürmer Niclas Füllkrug (13.) und Verteidiger Miiko Albornoz (65.) trafen für die Gäste. Doch ihre Treffer reichten nicht zum Erfolg der Niedersachsen, die mit zwei Zählern weiter sieglos sind.

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:2 (0:0)

Kein Sieger im verrückten Duell der Bayern-Jäger: Der VfL Wolfsburg und Hertha BSC haben sich nach einer nervenaufreibenden Nachspielzeit im direkten Vergleich der Verfolger des deutschen Rekordmeisters mit 2:2 (0:0) getrennt. Die Hertha wähnte sich nach dem Treffer zum 2:1 durch Ondrej Duda (90.+1) schon als Sieger, doch Wolfsburg konterte im Gegenzug durch Admir Mehmedi (90.+3) und rettete das Remis. Für die Niedersachsen endete dennoch eine Serie von sechs Pflichtspielsiegen in Serie.

Bundesliga-Frischling Javairo Dilrosun (61.) hatte bei seinem ersten Startelfeinsatz die Gäste in Führung geschossen. Der Ausgleich durch Yunus Malli, der in der 87. Minute einen Foulelfmeter nach Videobeweis verwandelte, läutete den Krimi in der Schlussphase ein.

Fortuna Düsseldorf - TSG Hoffenheim 2:1 (1:0)

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat seine Generalprobe für das Debüt in der Königsklasse verpatzt. Vier Tage vor dem ersten Gruppenspiel bei Schachtjor Donezk mussten die Kraichgauer beim taktisch cleveren Aufsteiger Fortuna Düsseldorf eine 1:2 (0:1)-Niederlage hinnehmen. Alfredo Morales (45.) und Dodi Lukebakio (88., Foulelfmeter) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der Zweitligameister bei seinem Comeback im Oberhaus den ersten Bundesliga-Sieg nach 2037 Tagen feierte. Reiss Nelson (86.) schoss den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Kraichgauer.

Zuletzt hatte die Fortuna am 16. Februar 2013 1:0 gegen die SpVgg Fürth gewonnen. Die TSG setzte mit der zweiten Niederlage der Saison eine Negativserie fort: Keines der letzten elf Gastspiele bei einem Aufsteiger konnten die Hoffenheimer gewinnen.

FSV Mainz 05 - FC Augsburg 2:1 (0:0)

Der FSV Mainz 05 hat seinen gelungenen Saisonstart in einer turbulenten Schlussphase gegen den FC Augsburg veredelt. Die Rheinhessen drehten den späten Führungstreffer der Gäste von Dong-Won Ji (82.) durch Anthony Ujah (87.) und Alexandru Maxim (90.+3) noch in einen 2:1 (0:0)-Sieg. Nach drei Spieltagen hat der FSV damit bereits sieben Zähler auf dem Konto, für Augsburg bleibt es bei deren vier.

Mit einem Altersdurchschnitt von 23,2 Jahren hatte Mainz-Trainer Sandro Schwarz die jüngste Bundesliga-Startelf der Vereinsgeschichte aufgeboten. Und das obwohl der 31 Jahre alte Kapitän Niko Bungert, der den kurzfristig ausgefallenen Stefan Bell (Gehirnerschütterung) ersetzte, erstmals nach 483 Tagen wieder in der Anfangsformation stand. Dafür kam unter anderem das erst 18 Jahre alte Eigengewächs Jonathan Burkhardt zu seinem Profi-Debüt.

Quelle: n-tv.de, ara/sid

Mehr zum Thema