Fußball

Vom FC Bayern nach Hoffenheim Hoeneß wagt das Abenteuer Bundesliga

imago0047521375h.jpg

Sebastian Hoeneß kehrt nach Hoffenheim zurück.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Sebastian Hoeneß wird neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Der 38 Jahre alte Coach wechselt von der Reserve des FC Bayern München zum Europa-League-Teilnehmer. Dort tritt er die Nachfolge von Alfred Schreuder an.

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat Sebastian Hoeneß als neuen Trainer verpflichtet. Wie die Kraichgauer mitteilten, erhält der 38-Jährige einen Vertrag bis 2023. Der Sohn des ehemaligen Hertha-Managers Dieter und Neffe von Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß hatte zuletzt die zweite Mannschaft von Rekordmeister Bayern München trainiert und überraschend zur Meisterschaft in der 3. Liga geführt.

Hoeneß tritt bei der TSG die Nachfolge des im Juni entlassenen Niederländers Alfred Schreuder an. Unter einem sechsköpfigen Interims-Trainerteam hatte Hoffenheim in der vergangenen Bundesligasaison Platz sechs erreicht und damit den Einzug in die Europa League geschafft.

"Die Arbeit bei der TSG Hoffenheim ist eine große Herausforderung, auf die ich mich enorm freue. Die grundsätzliche Philosophie des Clubs ist identisch mit meiner Idee von Fußball - offensiv, mutig, flexibel und immer aktiv", sagt Hoeneß in einer Mitteilung der TSG.

Große Fußstapfen

"Wir stehen schon seit längerer Zeit in Kontakt mit Sebastian Hoeneß, da uns seine Arbeit imponiert und seine Auffassung von Fußball hervorragend zur Philosophie und Strategie der TSG passt", kommentierte Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen die schon länger erwartete Personalentscheidung. "Wir wollen auch in Zukunft mit Augenmaß wirtschaften, Spieler auf ein höheres Level entwickeln und dabei für einen klaren Spielstil stehen."

Der Klub hatte sich am 9. Juni von Schreuder getrennt - wegen "Differenzen" bei der Zukunftsplanung, wie es damals hieß. Der Niederländer hatte nie aus den großen Fußstapfen seines Vorgängers Julian Nagelsmann (heute RB Leipzig) treten können. Danach hatte ein fünfköpfiges Betreuerteam um Co-Trainer Matthias Kaltenbach an der Spitze die Mannschaft trainiert und in die Europa League geführt.

Hoeneß kehrt zu einem Klub zurück, bei dem er einst selbst spielte. In der Saison 2006/07 lief er für den damaligen Regionalligisten auf. Trainer war damals Ralf Rangnick, der heute "Head of Sport and Development Soccer" beim Red-Bull-Konzern ist.

Quelle: ntv.de, ara/sid/dpa