Fußball

"Nie so ein Monster gesehen" KFC-Boss soll in Kabine ausgerastet sein

imago39025059h.jpg

Michail Ponomarew soll in der Kabine des KFC Uerdingen heftig gewütet haben.

(Foto: imago/Revierfoto)

Nach der krachenden Heimniederlage gegen Waldhof Mannheim eskaliert die Situation beim Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen. Wie eine Audiodatei nahelegt, rastet Präsident Michail Ponomarew in der Umkleide komplett aus. Peter Neururer fordert nun Konsequenzen von DFB und DFL.

Trainer beim KFC Uerdingen haben keine allzu lange Halbwertszeit. Jüngstes Beispiel: Heiko Vogel. Erst am 30. April hatte der 43-Jährige beim Drittligisten angeheuert. Mit offensivem Fußball wollte er die großen Ambitionen des Traditionsvereins erfüllen, die Präsident und Investor Michail Ponomarew ausgerufen hatte: nämlich erst mal möglichst schnell in die Zweite Bundesliga aufzusteigen. Aber nach nur neun Spieltagen in dieser Saison darf Trainer Vogel sein Projekt als gescheitert erklären. Nach einer 0:3-Heimklatsche gegen Aufsteiger Waldhof Mannheim und Tabellenplatz 17 wurde er entlassen.

Und diese Entlassung wurde offenbar von einem heftigen Ausraster des russischen Investors begleitet. Der Redaktion von n-tv.de liegt eine Audiodatei vor, in der ein Spieler des KFC Uerdingen die Eskalation des Präsidenten imitiert. Mehrere Quellen bestätigten gegenüber n-tv.de, dass die Datei echt sein soll. Auf Nachfrage beim Klub erklärte Pressesprecher André Schahidi: "Wir können die Echtheit und die Herkunft der Datei aktuell nicht verifizieren. Aber wir werden das prüfen." Weiter wolle sich der KFC zu diesem Vorfall derzeit nicht äußern. Später berichtete "RP Online", dass sich der Spieler Manuel Konrad zu der Aktion bekannt und entschuldigt habe.

Hätte er "ein Messer gehabt, hätte er uns gemetzelt"

Die Szenen, die der Spieler schildert, sind erschreckend. Ponomarew soll die Spieler als "Idioten" beschimpft haben. In Richtung des Trainers hieß es, er sei ein "Arschloch" und "weg" - also entlassen. Vogel habe "fix und fertig" auf der Physiobox gesessen. "Der ist eskaliert. Ich habe noch nie so ein Monster in der Kabine gesehen", sagt der Fußballer. "Das war geisteskrank." Hätte er "ein Messer gehabt, hätte er uns gemetzelt." Tische soll Ponomarew durch die Gegend "geschlagen" und "mit der Faust in den Kühlschrank" gehauen haben. Die Physiotherapeuten hätten in der Kabine fast geweint. Ob die Spieler mehr Geld wollten, soll der Präsident gefragt haben: "100.000 mehr, kein Problem." Die Datei wurde per WhatsApp verschickt.

Ponomarew gilt als extrem impulsiv. Bereits in der Vergangenheit war er negativ aufgefallen. Über seinen Ex-Trainer Norbert Meier schimpfte er bei Twitter: Er sei der "schlechteste Trainer in der KFC-Geschichte" gewesen, Ponomarews "größter Fehler beim KFC". Und damit aber nicht genug, er prophezeit: "Der KFC war seine letzte Station als Trainer in Deutschland."

Über Vogel hatte er übrigens bei dessen Vorstellung gesagt: "Seine Verpflichtung ist ein neuer, großer Schritt in unserer Entwicklung. Wir hatten zum ersten Mal die nötige Zeit, um den richtigen Mann für uns zu finden." Gleichzeitig sagte Ponomarew: "Wenn es uns an unser Ziel bringt, hole ich 18 Trainer. Warum nicht?"

Neururer: "Der DFB und die DFL müssen gegen den Typen vorgehen"

Auch Peter Neururer, Ex-Fußballtrainer und Sportlicher Leiter des Regionalligisten SG Wattenscheid 09, wurde die Aufnahme zugeschickt. Er wisse zwar nicht warum er die Datei bekommen habe, sagte Neururer gegenüber n-tv.de, aber er glaube daran, dass sich die Situation in der Kabine wirklich so zugetragen habe. "Das ist natürlich mehr als skandalös. Wie ist das im deutschen Fußball möglich, dass sich jemand so daneben benimmt? Eigentlich unvorstellbar." Dem Ex-Coach sei es ein Rätsel, wie Ponomarew immer wieder Trainer bekäme, "aber einen Trainer mit einem entsprechenden Charakter wird er jetzt nicht mehr finden." So etwas Ähnliches habe er in seiner langen Trainerlaufbahn noch nie erlebt, sagte Neururer: "Mir würde das aber auch nicht passieren, mich würde niemand so angehen. Das hat im Sport und in unserer Gesellschaft nichts zu suchen."

Bezüglich eines weiteren Vorgehens hoffe Neururer auf eine Anklage, die Tatbestände, Beleidigungen und Bedrohungen, würden dafür ausreichen. "Der DFB und die DFL müssen gegen den Typen vorgehen." Aber der Ex-Trainer kritisierte auch das Vorgehen des Spielers: "Warum gibt er das nicht offiziell und mit dem nötigen Arsch in der Hose an den DFB weiter, sondern verbreitet stattdessen so eine Audiodatei? Auch das ist charakterschwach."

Das Team wird vorerst von Assistenztrainer Stefan Reisinger betreut. "Wir sind uns sicher, dass er die Mannschaft bestens auf die kommenden Spiele vorbereiten und neue Impulse setzen kann", erklärte Ponomarew. Am Sonntag spielt der KFC ab 14 Uhr beim SV Meppen.

Quelle: n-tv.de