Fußball

Reformpläne für Champions League Klopp findet es "blödsinnig"

Noch ist die Reform der Champions League nur eine Idee von Uefa-Boss Michel Platini. Geht es nach Jürgen Klopp, bleibt sie das auch. Der Vorschlag die Fußball-Königsklasse mit der Europa League zu vereinen, macht den BVB-Coach regelrecht zornig.

DI30337_20121127.jpg2112552460798308895.jpg

Jürgen Klopp möchte, dass die Champions League bleibt, wie sie ist - zumindest solange er Trainer ist.

(Foto: dapd)

Borussia Dortmunds Meistertrainer Jürgen Klopp hat Gedankenspielen von Uefa-Chef Michel Platini zu einer Reform der Champions- und Europa-League vehement widersprochen. "Da halte ich überhaupt nichts von. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass die Champions League oder die Europa League eine Reform bräuchten", ergänzte Fußball-Lehrer Klopp.

Der Dortmunder reagierte fast erbost auf den Platini-Plan, die Europa League möglicherweise zu streichen und stattdessen die "Königsklasse" von 2015 an auf 64 teilnehmende Vereine auszuweiten: "Das ist genauso blödsinnig, als würde man die 1. und 2. Bundesliga zusammenlegen." Klopp hofft, dass Champions League und Europa League nicht vereint werden, "so lange ich Trainer bin".

Quelle: ntv.de, dpa