Fußball

Zweite Fußball-Bundesliga Lautern und Fortuna siegen

Der 1. FC Kaiserslautern hat beim Debüt des neuen Trainers Marco Kurz einen erfolgreichen Saisonstart in die 2. Fußball-Bundesliga hingelegt. Der viermalige deutsche Meister setzte sich am 1. Spieltag gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 2:1 (2:0) durch. Fortuna Düsseldorf besiegte im Duell der Aufsteiger den SC Paderborn mit 3:0 (3:0).

2lpp4942.jpg515092698202488346.jpgDer Ex-Fürther Ivo Ilicevic bei seiner Punktspiel-Premiere für die Kaiserslauterer (5.) und Alexander Bugera (17.) legten früh den Grundstein für den ersten Auftaktsieg des FCK seit drei Jahren. Fürth blieb zum vierten Mal in Folge im ersten Saisonspiel ohne Sieg, obwohl Torjäger Sami Allagui noch einmal den Anschlusstreffer schaffte (54.).

Vor 27.216 Zuschauern standen gleich neun neue Spieler in den Anfangsformationen beider Teams. Fürths Trainer Benno Möhlmann vertraute in Kim Falkenberg, Youssef Mokhtari und Mirko Hrgovic drei Neulingen sowie dem 18 Jahre alten Debütanten Edgar Prib aus der eigenen Jugend. Der am 24. Februar bei 1860 München entlassene Kurz bot in Ilicevic, Bastian Schulz, Rodnei, Adam Nemec und Rückkehrer Georges Mandjeck gleich fünf Neuzugänge auf. Das Team schien sich aber nach der schwachen Vorbereitung rechtzeitig zum Ligastart gefunden zu haben und führte schnell und hochverdient mit 2:0. Nach dem Wechsel wurde Fürth besser und wurde durch Allaguis Treffer schnell belohnt.

Souveräne Düsseldorfer

Düsseldorf setzte sich durch den Erfolg gegen Paderborn zumindest vorübergehend gemeinsam mit Union Berlin an die Tabellenspitze. Fünf Tage nach dem aufreibenden Pokalfight gegen Bundesligist Hamburger SV, der sich erst im Elfmeterschießen mit 4:1 durchgesetzt hatte, erzielten Marco Christ per Freistoß (15.) sowie die Neuzugänge Oliver Fink (20.) und Christian Weber (35.) bereits vor der Pause die Treffer für die Hausherren. Bei den Gästen sah Nejmeddin Daghfous in der 83. Minute wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot.

Vor 19.200 Zuschauern bei der ersten Zweitliga-Begegnung in der Düsseldorfer Arena, hatte die Fortuna bereits in der 5. Minute durch Ranisav Jovanovic die erste Chance. Eine Viertelstunde später traf Christ mit einem Freistoß aus 22 Metern, Gäste-Torwart Kasper Jensen sah dabei nicht gut aus. Glück hatte der zweimalige DFB-Pokalsieger zwei Minuten danach, als Daniel Brückner für den SCP nur den Pfosten traf. Das Team von Coach Andre Schubert, der in seiner Startformation auf die Zugänge Sebastian Schachten und Philipp Heithölter vertraute, erspielte sich zudem vor der Pause ein Eckenverhältnis von 7:0, aber bis auf eine weitere Möglichkeit von Brückner kaum klare Chancen.

Quelle: n-tv.de, sid