Fußball

Erneut Arminia-Kopfverletzung Nagelsmanns Auswechslung als "erzieherische Maßnahme"

imago1011226681h.jpg

Schiedsrichter Patrick Ittrich zeigte Bayerns Tanguy Nianzou nur die Gelbe Karte.

(Foto: IMAGO/Schiffmann)

Abwehrspieler Tanguy Nianzou vom FC Bayern geht mit angehobenem Ellenbogen ins Kopfballduell und verletzt Bielefelds Fabian Kunze schwer. Trainer Nagelsmann wechselt den 19-Jährigen daraufhin als "erzieherische Maßnahme" aus. Bei der Arminia ist es die dritte Kopfverletzung innerhalb weniger Wochen.

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat die Auswechslung des nach einem harten Foul verwarnten Tanguy Nianzou beim 3:0 in Bielefeld als "erzieherische Maßnahme" begründet. Der 19-Jährige war mit angehobenem Ellenbogen in ein Kopfballduell mit Fabian Kunze gegangen und hatte diesen am Kopf getroffen (45.). Kunze wurde minutenlang behandelt, auf einer Trage vom Platz getragen und konnte nicht mehr weiterspielen.

In der Halbzeitpause gab der Stadionsprecher "vorsichtige Entwarnung". Wie die Arminia mitteilte, gehe es Kunze schon wieder besser. Er sei stabil, werde aber zur Sicherheit für Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. In den vergangenen Wochen hatten beim Abstiegskandidaten Bielefeld bereits Stürmer Fabian Klos und Verteidiger Cédric Brunner Kopfverletzungen erlitten.

Kopfverletzung auch in Hoffenheim

"Gute Besserung an den Spieler", sagte auch Nagelsmann, der Nianzou zur zweiten Halbzeit ausgewechselt hatte. "Auf der einen Seite ist es schon eine erzieherische Maßnahme, das ist schon eine Rote Karte." Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck hatte es bei Gelb belassen. "Man muss lernen, da ein bisschen vorsichtiger reinzugehen", sagte Nagelsmann.

Ein weiterer Grund für die Auswechslung sei gewesen, dass dem Abwehrspieler bei einem weiteren Foul ein Platzverweis gedroht hätte. "Ich bin schon ein Trainer, der hin und wieder so eine kleine erzieherische Maßnahme bei einem jungen Spieler treffen möchte", sagte Nagelsmann. Für Nianzou war Josip Stanisic in die Partie gekommen.

Auch die TSG 1899 Hoffenheim erlitt einen Kopfverletzungs-Schock und muss einen Ausfall des österreichischen Abwehrspielers Stefan Posch befürchten. Der 24-Jährige knallte beim Bundesliga-Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth mit seinem Mitspieler Diadie Samassékou zusammen und musste ausgewechselt werden. Posch blutete am Kopf und wurde auf dem Rasen behandelt. Samassékou erwischte es nicht ganz so schwer, er konnte nach kurzer Unterbrechung weiterspielen. Für den Österreicher Posch kam Havard Nordtveit in die Partie.

Quelle: ntv.de, dbe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen