Fußball

Zu Ehren Maradonas Neapel spielt in "argentinischen" Trikots

137742201.jpg

Neapels Fans trauern um "ihren" Helden Diego Maradona.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der SSC Neapel verdankt Maradona die Rückkehr auf die große Fußballbühne. Das ist zwar mehr als dreißig Jahre her, dennoch genießt der Argentinier nach wie vor Kultstatus in der Stadt. Nach Maradonas Tod trauern die Fans, der Verein huldigt der "Hand Gottes".

In "argentinischen" Sondertrikots hat der italienische Fußball-Erstligist SSC Neapel nochmals seiner verstorbenen Vereins-Ikone Diego Maradona gedacht. Zu Ehren des Argentiniers, der Napoli 1987 und 1990 zu den einzigen Meistertiteln und 1989 zum Gewinn des Uefa-Pokals geführt hatte, traten die Süditaliener im Punktspiel gegen AS Rom (4:0) in Shirts mit blau-weißen Senkrechtstreifen im traditionellen Design der argentinischen Nationalelf an.

Die textile Hommage an das weltweit betrauerte Idol war nach Vereinsgaben bereits vor Maradonas Tod geplant worden. Nunmehr jedoch würde die Geste eine noch größere Bedeutung haben als ursprünglich gedacht. 

Neapels Kapitän und späterer Führungstorschütze Lorenzo Insigne legte vor dem Anpfiff des Duells mit Rom am Hauptportal des heimischen San-Paolo-Stadion, das in Kürze nach dem berühmtesten Spieler des Klubs benannt werden soll, einen Blumenkranz vor einem großen Bild Maradonas nieder. Auf seiner Spielführerbinde stand "Adios 10" in Erinnerung an Maradonas Rückennummer, an die auch die Unterbrechung in der zehnten Spielminute mit langem Applaus von allen Spieler und Delegationsmitgliedern beider Teams eine Referenz bedeuten sollte. Vor  Anpfiff hatten beide Mannschaften Maradona mit einer Schweigeminute gedacht.

Neapels Bürgermeister Luigi de Magistris kündigte kurz vor Spielbeginn eine weitere Ehrung Maradonas im Stadtbild der Millionenmetropole am Fuße des Vesuvs an. Das Stadtoberhaupt bestätigte in den sozialen Medien Pläne der Stadtverwaltung, dem legendären Ballkünstler eine neue U-Bahn-Station zu widmen.

Quelle: ntv.de, bad/sid