Fußball

Mehr Geld für Rekordtransfer Martinez Osasuna stellt Bayern Ultimatum

DI30324_20120912.jpg3379410416103925370.jpg

Die 40 Millionen für Javier Martinez haben die Bayern an Athletic Bilbao überwiesen.

(Foto: dapd)

Mit einer Ablöse von 40 Millionen Euro ist Javier Martinez, spanische Neuerwerbung des FC Bayern, der teuerste Spieler der Fußball-Bundesliga. Seinem Stammverein Osasuna nicht teuer genug. Die Basken fordern von den Münchnern eine Aufwandsentschädigung - und setzen eine Frist.

Osasuna Pamplona, Stammklub von Javi Martínez, besteht darauf, die ihm zustehende Ausbildungsentschädigung für den Bundesliga-Rekordeinkauf vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München zu erhalten. Osasuna-Präsident Miguel Archanco sagte im spanischen Radiosender Cadena Ser, man habe die Unterlagen geprüft. Bayern habe nun "einen Monat Zeit", um zu zahlen.

Es seien nun sogar 850.000 Euro und nicht wie zunächst gefordert 800.000 Euro. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte in der Süddeutschen Zeitung bestritten, dass der FC Bayern das Geld aufbringen müsste. "Osasuna kriegt laut FIFA-Statuten jetzt etwas mehr Geld, weil sie Martínez ausgebildet haben", hatte er gesagt, "aber von Bilbao. Mit dem FC Bayern hat das nichts zu tun."

Martínez spielte bis zu seinem 17. Lebensjahr in Pamplona, bevor der heute 24-Jährige bei Athletic Bilbao anheuerte und schließlich Ende August für 40 Millionen Euro Ablöse nach München wechselte.

Quelle: ntv.de, sid