Fußball

2. Liga: Cottbuser Krise verschärft sich Paderborn mischt oben mit

316e1626.jpg2352265813502122973.jpg

Energie Cottbus kommt in der 2. Liga einfach nicht in Schwung. Der SC Paderborn schon.

(Foto: dpa)

Aufstiegsaspirant Energie Cottbus steht in der 2. Fußball-Bundesliga weiter neben sich. Die Krise verschlimmert der SC Paderborn, der sich per Sieg in Cottbus vorne festsetzt. Bei Rostock setzt sich die Torkrise fort, bei Aachen die Ergebniskrise. Immerhin: Alemannia ist nicht mehr Letzter.

Der SC Paderborn bleibt das Überraschungsteam der 2. Fußball-Bundesliga. Die Ostwestfalen gewannen bei Energie Cottbus mit 2:0 (0:0) und verkürzten als Tabellenfünfter den Rückstand auf einen Aufstiegsplatz zumindest vorübergehend auf zwei Zähler. Die Kellerduelle am 14. Spieltag blieben ohne Sieger. Alemannia Aachen und der MSV Duisburg trennten sich 2:2 (1:1), während es in der Begegnung zwischen dem FSV Frankfurt und Aufsteiger Hansa Rostock keine Tore gab.

Vor 8725 Zuschauern in Cottbus siegten die Gäste durch ein Eigentor von Christian Müller (68.) und einen verwandelten Foulelfmeter von Nick Proschwitz (72.). Der Cottbuser Linksverteidiger Daniel Ziebig kassierte (62.) seine fünfte Gelbe Karte und fehlt seinem Team beim Auswärtsspiel in Bochum.

316d4640.jpg4674827635049560712.jpg

Keinen Verlierer gab es auf dem Aachener Tivoli.

(Foto: dpa)

Vor 31.180 Zuschauern im fast ausverkauften neuen Aachener Tivoli gingen die Gastgeber durch Sergiu Radu (5.) auf Vorarbeit von Timo Achenbach in Führung. Waleri Domowtschiski (29.) traf für die Zebras zum Ausgleich. Andre Hoffmann (67.) köpfte die Duisburger in Führung, doch schon im Gegenzug sorgte ausgerechnet MSV-Kapitän Branimir Bajic (68.) per Eigentor für den Endstand.

Quelle: n-tv.de, sid

Mehr zum Thema